05.10.2020

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (167)

  • Landespräventionstag Sachsen 2020
    Der Landespräventionsrat Sachsen veranstaltet seinen 5. Landespräventionstag am 16. und 17. November 2020 in Radebeul. Der Kongress befasst sich in diesem Jahr im Schwerpunkt mit kommunaler Prävention und steht unter dem Motto: PRÄVENTION KOMMUNIZIEREN.
  • Armutsgefährdung stieg seit 2005 am stärksten in der Generation 65 plus
    Die Generation 65 plus sieht sich in Deutschland zunehmend von Altersarmut bedroht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg der Anteil der über 64-Jährigen, die gemessen am Bundesmedian armutsgefährdet sind, in den vergangenen 15 Jahren um 4,7 Prozentpunkte auf 15,7 % im Jahr 2019. In keiner anderen Altersgruppe war der Anstieg seit dem Jahr 2005 so groß. Insgesamt stieg die Armutsgefährdungsquote im selben Zeitraum um 1,2 Prozentpunkte auf 15,9 %. Die Armutsgefährdungsquote, ein Indikator zur Messung der relativen Einkommensarmut, war für Personen über 64 Jahre somit im Jahr 2019 annähernd genauso hoch wie in der Gesamtbevölkerung.

  • Betreuungsquote der unter 3-jährigen Kinder auf 35,0 % gestiegen
    Die Zahl der Kinder unter drei Jahren in Kindertagesbetreuung ist zum 1. März 2020 gegenüber dem Vorjahr um rund 10 700 auf insgesamt 829 200 Kinder gestiegen. Damit waren 1,3 % mehr unter Dreijährige in Kindertagesbetreuung als am 1. März 2019. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag die Betreuungsquote am Stichtag bundesweit bei 35,0 % (2019: 34,3 %). 

  • Report Bürgerstiftungen 2020
    Die bundesweit 415 Bürgerstiftungen zeigen in der Corona-Krise, dass auch in Ausnahmesituationen auf sie Verlass ist. Als die Pandemie Deutschland erreichte, allerorts Einrichtungen des öffentlichen Lebens schließen mussten und die Verunsicherung in der Bevölkerung stieg, haben sie schnell in den pragmatischen Krisenmodus geschaltet. Ungeachtet aller Widrigkeiten sind sie vor Ort für die Menschen aktiv, koordinieren das Engagement und mildern die gesellschaftlichen Folgen der Pandemie mit ab. Quelle: Stiftung Aktive Bürgerschaft

  • DPT-Zwischenrufe zur Prävention
    In der aktuellen Corona-Krise stellen sich auch in der Gewalt- und Kriminalprävention drängende Fragen. Der Deutsche Präventionstag bietet mit den DPT-Zwischenrufen zur Prävention prominenten Fachvertreter*innen eine Stimme. Die Audioaufzeichnungen der von Erich Marks geführten Expertengespräche werden auf der Web-Seite des Deutschen Präventionstages (DPT) veröffentlicht. Im September 2020 wurden die folgenden Zwischenrufe veröffentlicht:
  • 40. Zwischenruf (21.09.2020): Ingo Siebert
    „Prävention bedeutet immer auch: Zusammenhänge zu erhellen und Haltungen und Einstellungen zu verändern.“
  • 39. Zwischenruf (18.09.2020): Obaidullah Tanha
    „Wir hoffen, dass unsere Arbeit in Afghanistan zu einer Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit beiträgt, die von der Jugend gefördert wird.“
  • 38. Zwischenruf (16.09.2020): Christian Kromberg
    „Nur durch vernetztes Handeln und einen 360°-Blick können wir die Pandemie bewältigen, lebenswerte Städte gestalten und das friedliche Zusammenleben in einer sich ausdifferenzierenden und vielfältigen Gesellschaft Förden.“
  • 37. Zwischenruf (16.09.2020): Lothar Janssen
    „Schulen in Corona-Zeiten: Was hat sich bewährt, was hält und ist dann (weiterhin) nachhaltig?“
  • 36. Zwischenruf (01.09.2020): Prof. Dr. Andreas Beelmann
    „Wissenschaftliche Expertise ist keine Meinung"

 

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“