16.07.2022

Erstmals bundesweite Statistik untergebrachter wohnungsloser Personen veröffentlicht

Ende Januar 2022 rund 178 000 untergebrachte wohnungslose Personen in Deutschland
  • 41 % der untergebrachten wohnungslosen Personen waren alleinstehend
  • Deutlich mehr wohnungslose Männer als Frauen untergebracht
  • Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Berlin meldeten die meisten
    untergebrachten wohnungslosen Personen
Zum Stichtag 31. Januar 2022 waren in Deutschland rund 178 000
Personen wegen Wohnungslosigkeit untergebracht, beispielsweise in
vorübergehenden Übernachtungsmöglichkeiten oder in Not- und
Gemeinschaftsunterkünften. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach den
Ergebnissen der erstmals durchgeführten Statistik aus den Meldungen von
Kommunen und Einrichtungen mitteilt, waren knapp 74 000 untergebrachte
wohnungslose Personen alleinstehend (41 %). Knapp 59 000 Personen (33 %) waren
innerhalb eines gemeinsamen Haushalts als Familie beziehungsweise als Paar mit
Kindern untergebracht. Rund 23 000 Personen (13 %, einschließlich der Kinder)
lebten während der Unterbringung in einem Alleinerziehenden-Haushalt. Rund 4
500 Personen (3 %) waren als Paare ohne Kinder untergebracht. Für die übrigen
rund 18 000 Personen (10 %) wurde der Haushaltstyp „sonstiger
Mehrpersonenhaushalt“ angegeben oder ihr Haushaltstyp war unbekannt.
 
Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de

Weitere News vom Samstag, 16. Juli 2022


Bisherige News aus dem Bereich: Aktuelles und Veranstaltungen