26.10.2021

CoronaKrim: (Kriminal-) Prävention in Zeiten der Corona-Virus-Pandemie (82)

Die COVID-19-Pandemie hat einen schrecklichen Tribut an Leben, Krankheit und wirtschaftlicher Verwüstung gefordert und hat vielfältige Auswirkungen auf Gewalt, Kriminalität und Prävention. Deshalb veröffentlicht die Tägliche Präventions-News wöchentlich aktuelle Informationen unter dem Label CoronaKrim. Internationale Nachrichten und Informationen werden ebenfalls wöchentlich in englischer Sprache unter dem Label Corona Crime Issues im Rahmen der Daily Prevention News veröffentlicht. Eine Auflistung zentraler Informationsquellen zum gesamten Themenkomplex Coronavirus und COVID-19 veröffentlicht der DPT hier.

(82.1) Pandemie führt zu Steigerung der Solidaritätsbereitschaft innerhalb der EU
"Mithilfe von Daten aus dem Survey „Sociopolitical attitudes and preferences in Germany and Greece in times of COVID-19“ zeigen Alexia Katsanidou und Christina Eder vom Gesis – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften gemeinsam mit Ann-Kathrin Reinl von der LMU München dass die Solidaritätsbereitschaft deutscher und griechischer Bürgerinnen und Bürger in Pandemiezeiten im Vergleich zu anderen Krisenszenarien deutlich höher liegt. Auch die Bereitschaft, ökonomische Konsequenzen der Pandemie in der EU gemeinsam abzumildern, ist insgesamt hoch – eine Chance für die Politik und die Zukunft der EU." Quelle: idw (EM)

(82.2) DFG-Kommission für Pandemieforschung: Dringender Handlungsbedarf bei Daten zu Gesundheitsforschung
"Aktuelle Stellungnahme fordert besseren Zugang und leichtere Verknüpfbarkeit als zentrale Voraussetzungen für dringend notwendige Fortschritte." Quelle: idw (EM)

(82.3) Corona-Bilanz: Wunsch nach sozialen Kontakten
Bayernweite Studie zur Hochschullehre während COVID-19. Quelle: idw (EM)

(82.4) Finanzielle Belohnung führt zu mehr Impfungen
"Eine bescheidene finanzielle Belohnung kann dazu beitragen, die Covid-19-Impfraten zu erhöhen. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Studie mit Beteiligung von Schweizer Hochschulen, die sich auf Daten aus Schweden stützt." Quelle: idw (EM)

(82.5) Großteil der Bevölkerung sieht Corona-Schutzimpfung positiv – Ungeimpfte haben weniger Vertrauen in die Impfung
"Die Mehrheit der Bevölkerung ab 16 Jahren hat eine positive Einstellung zur Corona-Schutzimpfung und fühlt sich darüber gut informiert. Das zeigen die Ergebnisse einer Reihe deutschlandweiter Repräsentativbefragungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Corona-Schutzimpfung in Deutschland (CoSiD-Studie)." 
Quelle: idw (EM)

(82.6) Was den Lernerfolg in Zeiten von COVID ausmacht
"Starke soziale Einbindung steigert die Eigenmotivation Studierender auch beim Online-Lernen." Quelle: idw (EM)

(82.7) Wie beeinflusst die Corona-Krise das Mobilitätsverhalten?
"Team der Frankfurt UAS veröffentlicht Update der Studie zu Mobilität während und nach der Corona-Krise / Prognose: Nutzung des ÖPNV geht weiter zurück, Fahrrad gewinnt."
Quelle: idw (EM)

(82.8) Keine erhöhte Sterberate durch COVID-19 in Deutschland
"Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben mit Kollegen die Zahl der Sterbefälle in Deutschland, Spanien und Schweden der Jahre 2016 bis 2020 analysiert. Sie wollten herausfinden, ob dort im vergangenen „Corona-Jahr“ mehr Menschen gestorben sind, als dies ohne den Ausbruch einer Pandemie erwartet worden wäre. Das Ergebnis: 2020 gab es keine Übersterblichkeit in Deutschland, auch wenn es etwa 34.000 Todesfälle gab, die mit COVID-19 assoziiert werden." Quelle: idw (EM)

(82.9) Hohe Gesundheitsausgaben durch Ungeimpfte zu befürchten
"Deutschlands niedrige Corona-Impfquote könnte für das Gesundheitssystem teuer werden. Im Winter drohen dadurch Ausgaben für die stationäre Behandlung von rund 180 Millionen Euro pro Woche, wie aus Berechnungen von Forscherinnen und Forschern des IfW Kiel hervorgeht. Die hohen Ausgaben wären vermeidbar, wenn die Impfquote höher läge." Quelle: idw (EM)

(82.10) Wie die COVID 19-Pandemie Einfluss auf gesellschaftliche Werte nimmt"Gemeinsam haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Werte-Stiftung und der EBS Universität den Einfluss der COVID-19-Pandemie auf den Wertewandel in der deutschen Gesellschaft untersucht. Die empirische Erhebung kommt zu dem Ergebnis, dass bei ausreichend starken Eingriffen in bestimmte Bereiche des Lebens sich auch kurzfristig die Bedeutung insbesonders eingeschränkter Werte und Präferenzen stark verändern kann."
Quelle: idw (EM)

(82.11) 27 knifflige Alltags-Fragen an Deutschlands führende Corona-Expertinnen
"Kann man sich wieder die Hand geben? Bier aus dem Glas trinken? Zu Weihnachten ein großes Fest planen? Wir haben die um Rat gefragt, die es wissen müssen: die Virologinnen Melanie Brinkmann und Sandra Ciesek sowie die Infektiologin Marylyn Addo. Eine Handlungsanleitung für den täglichen Gebrauch – mit überraschenden Empfehlungen." Quelle: SZ (EM)

(82.12) Testcenter-Betreiber rechnete 900.000 Tests ab – ohne sie durchzuführen
"Der Betreiber aus Bochum soll wochenlang mehr Proben abgerechnet als durchgeführt haben. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben und sieht einen Millionenschaden."
Quelle: Handelsblatt (EM)

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de