19.10.2021

CoronaKrim: (Kriminal-) Prävention in Zeiten der Corona-Virus-Pandemie (81)

Die COVID-19-Pandemie hat einen schrecklichen Tribut an Leben, Krankheit und wirtschaftlicher Verwüstung gefordert und hat vielfältige Auswirkungen auf Gewalt, Kriminalität und Prävention. Deshalb veröffentlicht die Tägliche Präventions-News wöchentlich aktuelle Informationen unter dem Label CoronaKrim. Internationale Nachrichten und Informationen werden ebenfalls wöchentlich in englischer Sprache unter dem Label Corona Crime Issues im Rahmen der Daily Prevention News veröffentlicht. Eine Auflistung zentraler Informationsquellen zum gesamten Themenkomplex Coronavirus und COVID-19 veröffentlicht der DPT hier.

(81.1) Impfbereitschaft in Europa: Wer sind die Ungeimpften?
Eine neue MEA-Studie des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik (MPISOC) zeigt, welche Faktoren die Impfbereitschaft in Europa beeinflussen. Um mehr über die Menschen herauszufinden, die sich nicht impfen lassen wollen oder noch unentschlossen sind, nutzten die Forscher Bergmann, Hannemann, Bethmann und Schumacher Daten aus der zweiten SHARE Corona Befragung. SHARE, der Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe, hat vor kurzem Daten über die Impfbereitschaft und eine Reihe von Einflussfaktoren bei etwa 47 000 Personen in der Risikogruppe 50+ in 27 europäischen Ländern und Israel erhoben. Quelle: MPISOC (EM)

(81.2) Die Lebenserwartung in Deutschland ist durch Covid-19 leicht gesunken
Die Ausbreitung des Coronavirus ist die größte globale Pandemieherausforderung der letzten Jahrzehnte. Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) hat nun erstmals für einzelne Bundesländer und Regionen Deutschlands ermittelt, wie sich die Lebenserwartung im Kontext der Coronapandemie zwischen 2019 und 2020 verändert hat. Vor der Pandemie nahm die Lebenserwartung in Deutschland durchschnittlich jedes Jahr um etwa 0,1 Jahr zu. Zwischen 2019 und 2020 ist die Lebenserwartung dagegen gefallen, und zwar bei Männern um 0,3 Jahre und bei Frauen um 0,1 Jahr. Quelle: BIB (EM)

(81.3) (K)eine Zäsur!? Die Covid-19-Pandemie und ihre Folgen im Spiegel der Wissenschaft
"Die Covid-19-Pandemie hält die Welt bereits seit anderthalb Jahren in Atem. Der Kampf gegen das SARS-CoV2-Virus hat den gewohnten Alltag auf den Kopf gestellt: Die bisherige weltweite Verflüssigung von Grenzen mit zunehmend freierem Verkehr von Finanzen, Waren, Dienstleistungen und auch Personen ist zeitweise nachhaltig ins Stocken geraten. Die in den letzten Jahrzehnten forcierte internationale Arbeitsteilung in der Wirtschaft war einer ernsten Prüfung ausgesetzt." Quelle: idw (EM)

(81.4) Die Pandemie als Treiber der digitalen Transformation der Hochschulen?
"Im Rahmen der Studie untersuchen das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) und das Bayerische Forschungsinstitut für Digitale Transformation (bidt) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Digitalisierung von Lehre und Forschung an Hochschulen. Das Projekt soll dazu beitragen, Verbesserungspotenziale bei der digitalen Transformation der Hochschulen zu identifizieren." Quelle: idw (EM)

(81.5) Weltweite Studie in Corona-Pandemie zeigt: Ältere Menschen spenden eher
"Ältere Erwachsene agieren prosozialer als jüngere Menschen und sind eher bereit, für wohltätige Zwecke zu spenden; bevorzugen aber Organisationen, die in ihrem eigenen Land tätig sind, so eine neue Befragungsstudie der Universitäten Birmingham und Oxford gemeinsam mit Claus Lamm und Jonas Nitschke von der Fakultät für Psychologie der Universität Wien. Die älteren Befragten gaben zudem an, dass sie sich mehr mit ihrem Land identifizieren, was die Bevorzugung von Personen im eigenen Land erklären könnte. Die Ergebnisse erscheinen in Nature Aging." Quelle: idw (EM)

(81.6) Impfbereitschaft steigt mit umfassender Information 
"Wie lässt sich die Bereitschaft von Menschen für eine Impfung gegen COVID-19 erhöhen? Einen wirksamen Einfluss darauf haben fundierte Informationen sowie positiv wahrgenommene Schutzmaßnahmen seitens der Behörden und Vorgesetzten. Das belegen die Ergebnisse einer bundesweiten Erhebung. Für die aktuelle VOICE-Studie wurden mithilfe einer Onlineerhebung im Zeitraum von November 2020 bis Januar 2021 bundesweit insgesamt 6.217 Beschäftigte des deutschen Gesundheitswesens zu ihrer Impfbereitschaft befragt." Quelle: idw (EM)

(81.7) Hohe Belastung in Bezug auf Depressions- und Essstörungssymptomatik während der Corona-Pandemie
"Während der Zeit der Beschränkung des gesellschaftlichen Lebens aufgrund der COVID-19-Pandemie haben sich bei depressiver und bei Essstörungssymptomatik die schweren Belastungen verdreifacht, bei Zwangssymptomatik sogar verfünffacht. Besonders betroffen sind Frauen und jüngere Menschen. Das bestätigen die Ergebnisse einer Studie zum psychischen Wohlbefinden während der Corona-Pandemie der PFH Private Hochschule Göttingen unter Leitung von Prof. Dr. Youssef Shiban." Quelle: idw (EM)

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Coronavirus COVID-19 / Aktuelles / Public Health / Prävention / CoronaKrim / CoronaCrime“