20.10.2021

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (239)

  • Handbuch „Quartiersbezogene kooperative Sicherheitsproduktion“
    Die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) hat das Handbuch „Quartiersbezogene kooperative Sicherheitsproduktion“ für die kommunale Praxis veröffentlicht. Das aus dem Projekt „Sicherheitsanalysen und -vernetzung für Stadtquartiere im Wandel“ (SiQua) entstandene Handbuch fasst die Ergebnisse aktueller empirischer Forschungsarbeit in einem Modell „quartiersorientierter kooperativer Sicherheitsproduktion“ zusammen. Zum Projektkonsortium des im Juni 2021 beendeten Projektes gehörten die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), Technische Universität Dresden (TUD), Technische Universität Berlin (TUB), Universität Potsdam, Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin »Walter May« (SPI) sowie eine Vielzahl von Praxispartner:innen. Die zentrale Bedeutung von interdisziplinärer, ressortübergreifender Kooperation, die professionell organisiert ist, vorhandene Netzwerke einbindet, konstruktive Kommunikation ermöglicht und die betroffene Bewohnerschaft partizipieren lässt, wird aus verschiedenen Blickwinkeln herausgearbeitet und pointiert zusammengefasst. 

  • 14. Landespräventionstag Sachsen-Anhalt 
    Unter dem Schwerpunktthema "Spannungsfelder in einer digitalen Welt - Herausforderungen und Möglichkeiten für die Prävention" findet als Onlineveranstaltung der 14. Landespräventionstag Sachsen-Anhalt am 10.11.2021 statt. Damit wollen die Veranstalter auf die neuen Herausforderungen durch die schnell voranschreitende Digitalisierung aufmerksam machen, für Kriminalitätsphänomene sensibilisieren und die digitale Vernetzung fördern.

  • Neues Online-Portal „Berufenavi“ 
    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) haben das Online-Portal „Berufenavi“ freigeschaltet. Das neue digitale Angebot unterstützt Jugendliche dabei, strukturiert Wege für ihre berufliche Orientierung zu finden und ihren persönlichen Wunschberuf zu erreichen.

  • Restorative Justice-Fachnachmittage 2021
    Kurz vor der diesjährigen International Restorative Justice Week (#RJWEEK) veranstaltet das TOA-Servicebüro des DBH e.V. zwei zusammenhängende, aufeinanderfolgende interdisziplinär ausgerichtete Fachnachmittage. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich aus beruflichen oder privaten Gründen für den Grundgedanken und die Möglichkeiten einer Konfliktvermittlung in Strafsachen im Sinne einer Restorative Justice interessieren. Explizit angesprochen werden z. B. Mediator:innen (in Strafsachen), Mitarbeitende der Opfer- und Täter:innenhilfe, Kriminolog:innen, Richter:innen, Amts- und Staatsanwält:innen, Rechtsanwält:innen, Polizist:innen, Seelsorger:innen, Therapeut:innen, Journalist:innen, Studierende, sonstige Akteur:innen aus dem Feld der Sozialen Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik sowie nicht zuletzt: alle sonstigen interessierten Personen aus der Bevölkerung.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“