12.07.2020

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (152)

  • NEST-Material für Frühe Hilfen
    Viele Fachkräfte in den Frühen Hilfen nutzen das von der Stiftung Pro Kind in Kooperation mit dem Nationalen Zentrum für Frühe Hilfen (NZFH) erstellte NEST-Material in ihrer Arbeit mit Familien. Das Material setzt an den Stärken und Kompetenzen der Familien an und zielt darauf ab, diese gemeinsam mit den Müttern und Vätern herauszufinden und zu fördern. Denn genau daraus erwachsen Veränderungsprozesse und eine positive Entwicklung. Fachkräfte können mithilfe einzelner Blätter zu spezifischen Themen beraten. Quelle: Nationales Zentrum für Frühe Hilfen (NZFH)

  • UNFPA-Weltbevölkerungsbericht 2020
    Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) informiert über die Veröffentlichung des Weltbevölkerungsberichtes 2020 mit dem Titel „Gegen meinen Willen – Praktiken beenden, die Frauen und Mädchen schaden und Gleichstellung verhindern“ des UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA) einschließlich einer deutschen Kurzfassung

  • Jahresbericht Bessere Rechtsetzung 2019
    Die Bundesregierung hat am 08.07.2020 den Jahresbericht Bessere Rechtsetzung 2019 beschlossen. Mit dem Bericht stellt die Bundesregierung dar, welche Be- oder Entlastungen für die Wirtschaft, Bürgerinnen und Bürger und Verwaltung durch die Gesetzgebungsinitiativen der Bundesregierung verursacht werden. Außerdem berichtet die Regierung darüber, was sie getan hat, um Belastungen in Zukunft möglichst niedrig zu halten.

  • BMFSFJ-Onlineservice
    Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bietet im Serviceteil seines Webportals verschiedene Online-Informationsquellen (Rechner, Antragsformulare, Landkarte der Projekte, Förderprogramme, etc.) an. 

  • Bevölkerung in Deutschland im Jahr 2019 auf 83,2 Millionen gestiegen
    Die Bevölkerung Deutschlands ist im Jahr 2019 um 147.000 Personen (+0,2 Prozent) gewachsen. Zum Jahresende 2019 lebten damit 83,2 Millionen Menschen in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich das Bevölkerungswachstum im Vergleich zum Vorjahr damit weiter verlangsamt, im Vorjahr 2018 hatte es ein Plus von 227 000 Personen beziehungsweise +0,3 Prozent gegeben. Seit 2011 wuchs die Bevölkerung kontinuierlich an. Die jährliche Zunahme verlangsamte sich nach dem zuwanderungsbedingten Rekordzuwachs im Jahr 2015 (+978.000 beziehungsweise 1,2 Prozent) und fiel im Jahr 2019 in etwa auf das Niveau des Jahres 2012 zurück (+196.000 beziehungsweise +0,2 Prozent). Quelle: Demografie-Portal des Bundes und der Länder

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“