31.10.2019

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (119)

  • Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
    Studie "Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz - Lösungsstrategien und Maßnahmen zur Intervention". Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist nach wie vor stark verbreitet. Jede elfte erwerbstätige Person (neun Prozent der Befragten) hat demnach in den vergangenen drei Jahren sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt. Frauen waren mit einem Anteil von 13 Prozent mehr als doppelt so häufig wie Männer (fünf Prozent) betroffen. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Belästigungen ging von Dritten - Kundinnen und Kunden, Patientinnen und Patienten, Klientinnen und Klienten – aus. Bei 43 Prozent der belästigenden Personen handelte es sich um Kolleginnen und Kollegen; bei 19 Prozent waren es Vorgesetzte oder betrieblich höhergestellte Personen.

  • SOS-Kinderdörfer (www)
    Kinder-Knast: Jährlich 1,5 Millionen Jungen und Mädchen inhaftiert.  Jedes Jahr werden 1,5 Millionen Kinder ihrer Freiheit beraubt. Das vermelden die SOS-Kinderdörfer unter Berufung auf eine mehrjährige UN-Studie, die die Hilfsorganisation als Teil einer Expertenkommission begleitet hat. Laut der Hilfsorganisation werden demnach schätzungsweise 410.000 Jungen und Mädchen in Gefängnisse gesteckt, 330.000 aufgrund von Migration in Haft genommen und zwischen 430.000 und 680.000 Kinder unter Zwang in Heime eingewiesen. Die Dunkelziffer dürfte sogar noch höher liegen.

  • Statistisches Bundesamt (DESTATIS)
    Statistisches Jahrbuch 2019. Breitband-Internet, hohe Rechenleistung und mobile Geräte haben das Privat- und Arbeitsleben tiefgreifend verändert. Wo steht Deutschland im digitalen Zeitalter? Wie sehr prägt die Digitalisierung unser Leben? Das Statistische Bundesamt (Destatis) behandelt diese Fragen bei der Vorstellung des Statistischen Jahrbuchs 2019 anhand ausgewählter Ergebnisse zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten und Unternehmen. Auch die Informationsbedürfnisse und das Rechercheverhalten der Nutzerinnen und Nutzer statistischer Ergebnisse haben sich im digitalen Zeitalter grundlegend gewandelt. Zunehmend gefragt ist ein digitaler Zugang zu statistischen Daten, um diese direkt zu analysieren, weiterzuverarbeiten und mit anderen Daten zu verknüpfen. Daher wird das Statistische Bundesamt seine digitalen Angebote weiter ausbauen und das Statistische Jahrbuch nicht fortführen. 

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

    • Statistik zum Schülerunfallgeschehen 2018. Die Anzahl der Versicherten in der Schüler-Unfallversicherung steigt im aktuellen Berichtsjahr leicht auf 17.574.028. Hierbei bilden die allgemeinbildenden Schulen mit 8.328.333 Versicherten die mit Abstand größte Gruppe (Tabelle 1). Während bei den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang zu beobachten ist (–0,3% bzw. –1,0%), steigen die Versichertenzahlen in Kita und Tagespflege, sowie an den Hochschulen (2,3% bzw. 1,2%).

    • Ganzheitlicher Blick auf Prävention im Schulalltag. (kostenfreier Download) Sicher und gesund lernen, unterrichten und arbeiten: Die neue DGUV-Branchenregel „Schule“ bündelt Präventionsmaßnahmen für den inneren und äußeren Schulbereich. Die Publikation bündelt Präventionsmaßnahmen für den inneren und äußeren Schulbetrieb erstmals in einem Dokument und richtet sich an Schulhoheits- und Schulsachkostenträger sowie an Leitungsfachkräfte.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“