10.10.2019

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (116)

  • Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)
    Trickfilm gegen Trickbetrug. Das Video mit dem Titel "Leg sofort auf!!! ENKELTRICK – so fies ist die Masche" stellt nach, wie der Enkeltrick funktioniert. Neben dem Enkeltrick versuchen die Callcenter-Mitarbeiter im Video auch, ältere Menschen am Telefon mit anderen Tricks um Ihr Geld zu bringen. Dabei geben diese sich nicht nur als Enkel aus, sondern auch als Polizist und fordern mit unterschiedlichen Begründungen Geld und Wertgegenstände von den Opfern. Diese sind oftmals in höherem Alter und meist alleinstehend.

  • Der Paritätische Gesamtverband 
    Studie zum Bildungs- und Teilhabepaket: Nur jedes siebte Kind der 6- bis unter 15-Jährigen profitiert von Teilhabeleistungen. Die Leistungen für benachteiligte Kinder und Jugendliche seien in ihrer Höhe unzureichend und in der bestehenden Form schlicht nicht geeignet, Kinderarmut zu bekämpfen, Teilhabe zu ermöglichen und Bildungsgerechtigkeit sicherzustellen, kritisiert der Paritätische Wohlfahrtsverband. Nach einer aktuellen Expertise der Paritätischen Forschungsstelle profitierten zuletzt weniger als 15 Prozent der Schülerinnen und Schüler unter 15 Jahren im Hartz-IV-Bezug von den sogenannten „soziokulturellen Teilhabeleistungen“, mindestens 85 Prozent der Leistungsberechtigten wurden in der Praxis dagegen nicht erreicht. Notwendig sei die Einführung eines Rechtsanspruchs auf Angebote der Jugendarbeit im Kinder- und Jugendhilfegesetz und die Einführung einer bedarfsgerechten, einkommensabhängigen Kindergrundsicherung.

  • Daimler und Benz Stiftung (www)
    Wie kann man Gewalt gegen Kinder in Afrika reduzieren? Stipendiat der Daimler und Benz Stiftung entwickelt Trainingsprogramm zur Gewaltprävention für Lehrer. Gegenwärtig erleben weltweit viele Kinder noch immer körperliche Bestrafungen als erzieherische Maßnahmen in der Schule, etwa in Tansania oder Uganda. Um dieser Form von Gewalt zu begegnen und psychische Folgeerkrankungen einzudämmen, arbeiten Wissenschaftler an einer neuen Schulungsmethode für Lehrkräfte.

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Hans Böckler-Stiftung (WSI)
    WSI-Verteilungsbericht. Die Schere bei den verfügbaren Einkommen hat sich in Deutschland weiter geöffnet, die Einkommensungleichheit befindet sich trotz der über Jahre guten wirtschaftlichen Entwicklung auf einem historischen Höchststand. Das zeigen übereinstimmend Berechnungen mit unterschiedlichen statistischen Maßen zur Einkommensverteilung. So lag der Gini-Koeffizient, das gebräuchlichste Maß für Ungleichheit, Ende 2016 sogar noch um zwei Prozent höher als 2005 – dem Jahr, das unter Forschern nach einem drastischen Anstieg der Einkommensspreizung seit Ende der 1990er Jahre als besonders „ungleich“ gilt.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“