21.05.2020

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (146)

  • Unfälle unter Alkoholeinfluss 2019: Jahreshöchstwert bei Alkoholunfällen mit Personenschaden 
    An Christi Himmelfahrt 2019 war nach vorläufigen Ergebnissen bei deutschlandweit 263 Straßenverkehrsunfällen Alkohol im Spiel. Wie das Statistische Bundesamt (DESTATIS) weiter mitteilt, gab es damit am „Vatertag“ so viele Unfälle mit Alkoholeinfluss wie an keinem anderen Tag des Jahres. Zum Vergleich: Im Durchschnitt kam es auf deutschen Straßen im Jahr 2019 pro Tag zu rund 98 Unfällen, bei denen Alkohol bei mindestens einer oder einem der beteiligten Verkehrsteilnehmerinnen oder -teilnehmer nachgewiesen wurde. Insgesamt verzeichnete die Statistik 2019 rund 35 600 Unfälle mit Alkoholeinfluss. Bei 160 der 263 Unfälle am Vatertag kamen Menschen zu Schaden – ebenfalls der Jahreshöchstwert. Darunter wurden 67 Menschen schwer verletzt, einer kam ums Leben. 

  • Studie zu Erfahrungen und Perspektiven junger Menschen in der Corona-Krise
    Am 14.05.2020 hat der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) erste Ergebnisse der bundesweiten Studie JuCo des Forschungsverbundes „Kindheit – Jugend – Familie in der Corona-Zeit“ veröffentlicht. Der Verbund besteht aus dem Institut für Sozial- und Organisationspädagogik an der Stiftung Universität Hildesheim und dem Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung an der Universität Frankfurt in Kooperation mit der Universität Bielefeld. In einer Pressemitteilung des DKSB heißt es u.a.: „Kinder und Jugendliche fühlen sich in der Corona-Pandemie nicht gehört. Dabei haben sie ein in der UN-Kinderrechtskonvention verbrieftes Recht auf Beteiligung – erst recht in Angelegenheiten, die sie unmittelbar betreffen. Dass dies nicht geschieht, ist demokratisch problematisch und es ist ein fatales Signal an die Jugend in unserem Land. Es bestätigt den Kinderschutzbund in seiner Forderung, die Kinderrechte in die Verfassung aufzunehmen. Nur so wird ein Haltungswechsel gegenüber Kindern und Jugendlichen in Politik und Gesellschaft erfolgen. Ich rufe die Bundesregierung auf, in dieser Frage – wie im Koalitionsvertrag vereinbart – endlich zu einem Ergebnis zu kommen.“

  • Bundesbericht Forschung und Innovation 2020
    Am 13.05.2020 hat das Bundeskabinett den Bundesbericht Forschung und Innovation 2020 beschlossen. Deutschland ist demnach Innovationsland und steht im weltweiten Vergleich auf Platz vier der forschungsintensivsten Volkswirtschaften der Welt. Der Bundesbericht Forschung und Innovation (BuFI) informiert alle zwei Jahre umfassend über die Forschungs- und Innovationspolitik von Bund und Ländern. Dabei nimmt er Stellung zu zentralen Aussagen des Gutachtens der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), das zuletzt am 19. Februar 2020 an die Bundesregierung übergeben wurde. Quelle: Deutsche Bundesregierung

  • Ernährungspolitischer Bericht der Bundesregierung
    Jeder Mensch in Deutschland soll gesund ins Leben starten, sich ausgewogen ernähren können und fit bis ins hohe Alter bleiben. Deshalb hat die Bundesregierung in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Projekten und Vorhaben auf den Weg gebracht. Ein Bericht dazu, den das Bundeskabinett verabschiedet hat, gibt eine Übersicht. Der Ernährungspolitische Bericht wurde zum zweiten Mal erstellt und umfasst den Zeitraum von 2016 bis 2020. In diesen vier Jahren konnten viele Maßnahmen auf nationaler und europäischer Ebene umgesetzt werden. Quelle: Deutsche Bundesregierung

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“

26.03.2020