29.04.2021

Prävention von Radikalisierung und demokratiefeindlichem Extremismus: Aktuell (199)

  • Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention
    "Auf aktuelle Entwicklungen im Rechtsextremismus reagieren, bundesweite Präventionsangebote weiterentwickeln, Wissen und Erfahrung bündeln, Projektpartner*innen qualifizieren und vernetzen– dafür steht das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention (KompRex). Zu dem seit Januar 2020 bestehenden Netzwerk gehören die Organisationen Amadeu Antonio Stiftung, Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche + Rechtsextremismus (in Trägerschaft von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V.), Cultures Interactive e. V., Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V., und die Lidice Haus Jugendbildungsstätte. Der Zusammenschluss wird durch das Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« gefördert."

  • Gewaltlegitimierende Verse in religiösen Schriften steigern Unterstützung für tödliche Gewalt
    Ein Umfrageexperiment unter Christen, Muslimen und Juden in sieben Ländern zeigt die mobilisierende Kraft religiöser Schriftquellen. Ob die religiöse Motivation, die extremistische Gewalttäter hervorheben, tatsächlich ursächlich für deren Handeln ist, wird aber vielfach angezweifelt. Nun können die WZB-Forscher erstmals belegen, dass gewaltlegitimierende Verse in religiösen Schriften die Unterstützung für die Tötung von Glaubensfeinden steigern.

  • Radicalisation Awareness Network (RAN)
    Update 83 on the Activities of RAN. Together against radicalisation.

  • Aktuelle Informationen aus dem Deutschen Bundestag:

    • Extremistische Personenpotenziale im Jahr 2019
      (hib/STO) Über die Personenpotenziale in den Bereichen des Rechts- und des Linksextremismus sowie des Islamismus berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/28235) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/27152). Nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften lag danach im Jahr 2019 das rechtsextremistische Personenpotenzial bei 32.080, während sich das linksextremistische Personenpotenzial auf 33.500 Personen belief. Das "Personenpotenzial Islamismus" wird in der Antwort für 2019 auf 28.020 beziffert. Die zwischen Bund und Ländern abzustimmenden Personenpotentiale für das Jahr 2020 werden den Angaben zufolge erst im kommenden Verfassungsschutzbericht 2020 veröffentlicht.

    • Politisch rechts motivierte Straftaten im Februar
      (hib/STO) In Deutschland sind im Februar dieses Jahres zwölf Menschen infolge politisch rechts motivierter Straftaten verletzt worden. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/28297) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/28046) hervor. Danach wurden vorläufigen Zahlen zufolge für Februar 2021 bislang insgesamt 908 solcher Straftaten gemeldet, darunter 29 Gewalttaten. Die Zahl der zu diesen Delikten ermittelten Tatverdächtigen beläuft sich laut Vorlage auf 410. Wie es in der Antwort weiter heißt, wurde ein Haftbefehl erlassen.

    • Beauftragter der Bundesregierung gegen Rassismus
      (hib/STO) Die Bundesregierung hat sich nach eigenen Angaben darauf geeinigt, ab dem Jahr 2022 einen unabhängigen Beauftragten gegen Rassismus zu berufen. Diese Verständigung erfolgte im Zusammenhang mit den Beschlüssen des Kabinettausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/28131) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/27685) weiter hervorgeht.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „PREA“