18.02.2020

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (137)

 

  • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
    Informations- und Vernetzungsportal wb-web.de. Ein Projektteam des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung hat mit dem Projekt EULE eine webbasierte Lernumgebung entwickelt, die die (Weiter-)Entwicklung erwachsenenpädagogischer Handlungskompetenz fördert. Die neue, adaptive Lernumgebung berücksichtigt den Wissensstand der Nutzerinnen und Nutzer und greift Fragen zu praxisnahen erwachsenenpädagogischen Situationen auf. Die Lerninhalte und Materialien stehen den Lernenden als Open Educational Resources (OER) frei zur Verfügung und können deshalb kostenlos genutzt, bearbeitet und weiterverbreitet werden. Die Lernpfade sind unterschiedlich lang, bestehen aus einzelnen Lernschritten und sind multimedial aufbereitet, beispielsweise in Form von Videos, Animationen oder Infografiken. 
  • Die Medienanstalten (www)
    Medien-Vielfalts-Monitor. Die Medienmärkte sind seit Jahren tiefgreifenden strukturellen Veränderungen unterworfen, die mit der voranschreitenden Konvergenz zusammenhängen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, Medienvielfalt und Konzentrationen von Meinungsmacht konvergent, d.h. vor allem gattungsübergreifend zu beschreiben und zu analysieren. Die Medienanstalten haben hierfür 2014 das Projekt MedienVielfaltsMonitor gestartet. Die  gattungsübergreifende Beobachtung der in Deutschland vorherrschenden Strukturen der Rundfunk- und Medienlandschaft soll Transparenz schaffen hinsichtlich der Verteilung (medialer) Meinungsmacht. Der MedienVielfaltsMonitor bietet eine Lösung zur Messung von Meinungsmacht und Medienvielfalt in Deutschland. Er bricht mit der nicht mehr zeitgemäßen fernsehzentrierten Perspektive, bietet einen empirisch fundierten Ansatz und wird den Realitäten einer zunehmend konvergenten Medienwelt damit gerecht.

  • Landesbund Hessen des Deutschen Beamtenbundes (DBB)
    Studie zu Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst. In einer DBB-Presseinformation heißt es u.a.: "Im Einzelnen bestätigt die Studie unser Bekämpfungskonzept bspw. in folgenden Aspekten: (1) Anfeindungen und Übergriffe gehen weit über Vollzugs- und Rettungsdienste hinaus, erreichen sehr viele andere Tätigkeitsfelder im öffentlichen Dienst in unterschiedlicher Ausprägung (2) Nur ein geringer Teil des Ganzen wird überhaupt behördenintern erfasst (3) Nur ein sehr geringer Anteil wird zur Strafanzeige gebracht (4) Betroffene wünschen sich durchgängig erheblich konsequenteres Durchgreifen der Justiz, wobei hierfür natürlich auch entsprechende Personalausstattung erforderlich ist (5) Betroffene wünschen sich sehr häufig eine viel bessere Vorbereitung und Unterstützung seitens ihres Arbeitgebers/Dienstherrn (6) Betroffene wünschen sich einen besseren strafrechtlichen Schutz."

  • www.engagement-macht-stark.de
    Die Mitmach-Kampagne »Engagement macht stark!«
    – ausgerichtet vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (bbe) startet in diesem Jahr am 25. Mai. Sie verfolgt auch 2020 das Ziel, die Vielfalt und Bedeutung von Engagement sichtbar zu machen und zu würdigen. Die bundesweite »Woche des bürgerschaftlichen Engagements« - mit zuletzt über 8.300 Aktionen und Veranstaltungen - wird am 11. September feierlich in Berlin eröffnet und endet am 20. September 2020.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“