07.07.2021

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (219)

  • Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche — Handlungsempfehlungen der Kinderkommission für die 20. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages
    Die Kinderkommission des Deutschen Bundestages hat am 29.06.2021 ihre Handlungsempfehlungen sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche veröffentlicht.

  • Bundeskriminalamt veröffentlicht Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2020
    Erstmals seit 2017 ist die Anzahl der polizeilich erfassten Fälle von Wirtschaftskriminalität wieder gestiegen. Im Berichtsjahr 2020 registrierte die Polizei in Deutschland 49.174 Wirtschaftsdelikte (2019: 40.484 Fälle), was im Vergleich zum Vorjahr einer Zunahme von 21,5 Prozent entspricht. Dies geht aus dem heute vom Bundeskriminalamt veröffentlichten Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität hervor. Die Fallzahlen bei den Betrugs- und Untreuedelikten im Zusammenhang mit Kapitalanlagen stiegen im Berichtszeitraum erstmals seit 2017 wieder - um 36,6 Prozent auf 4.865 Fälle (2019: 3.561 Fälle). Speziell das betrügerische „Cybertrading“, also der inkriminierte Handel mit Finanzinstrumenten auf Online-Plattformen nimmt immer größere Ausmaße an. International vernetzte Tätergruppierungen haben hier die Möglichkeit, einer großen Anzahl von Anlegern weltweit Finanzprodukte wie beispielsweise Differenzkontrakte (Contracts of Difference) oder virtuelle Währungen mit betrügerischen Absichten anzubieten. Dabei werden die Täter immer professioneller und locken mögliche Opfer zunehmend durch vermeintlich seriöses Marketing über die Sozialen Medien und das Internet.

  • Eurobarometer: Klimawandel derzeit das größte globale Problem
    Eine am 05.07.2021 veröffentlichte neue Eurobarometer-Umfrage zeigt, dass der Klimawandel nach Ansicht der europäischen Bürgerinnen und Bürger das schwerwiegendste Problem ist, vor dem die Welt steht. Mehr als neun von zehn Befragten halten den Klimawandel für ein ernstes Problem (93 Prozent), wobei fast acht von zehn (78 Prozent) ihn als sehr ernst erachten. Das entspricht den Zahlen aus der gleichen Eurobarometer-Umfrage aus dem Jahr 2019.

  • Jahresbericht 2020 der Nationaler Stelle zur Verhütung von Folter
    Die Nationale Stelle informierte sich im Berichtsjahr ausführlich über die Lage an Orten der Freiheitsentziehung und formulierte Empfehlungen zum Schutz der Menschenrechte während der Pandemie. Diese, sowie die Ergebnisse schriftlicher Abfragen werden im Bericht ausführlich beschrieben. Erstmalig berichtet die Nationale Stelle in ihrem Jahresbericht ausführlich über ihre Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen im Jahr 2020 und über Anforderungen an die Gesetzgebung. Der Jahresbericht 2020 enthält wie in jedem Jahr die Standards der Nationalen Stelle sowie Informationen über die Besuchstätigkeit im Berichtsjahr.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“