30.07.2019

Prävention in der digitalen Welt (2)

  • Stiftung Neue Verantwortung (SNV)
    Impulse: Digitale Zivilgesellschaft fördern. Wie Politik und Verwaltung die Digitalisierung des Dritten Sektors unterstützen können. Gemeinnützige Stimmen sind im gesellschaftlichen und politischen Diskurs rund um die Veränderungen durch neue Technologien unterrepräsentiert. Prominentestes Beispiel hierfür ist der Digitalrat der Bundeskanzlerin, in dem zivilgesellschaftliche Expertise fehlt. Gleiches gilt aber auch für viele Expert:innenworkshops, die rund um Themen der neuen Technologien in den Ministerien geführt werden.
  • Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
    Zukunftsradar Digitale Kommune. Ergebnisbericht zur Umfrage 2019. Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem Jahr die Themen Infrastruktur, Personal und die strategische Ausrichtung wiederum als zentrale Herausforderungen benannt.

  • Bertelsmann Stiftung (BS)
    Digital souverän? Kompetenzen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung zeigen den großen Bedarf an Unterstützungsangeboten – besonders für die älteren Generationen. Souverän mit den unterschiedlichen digitalen Services und Anwendungen umgehen zu können, ist im Zeitalter der Digitalisierung für alle Generationen eine notwendige Kompetenz. Digital souverän handeln zu können, bedeutet mehr als nur zu wissen, wie man eine App auf sein Smartphone herunterlädt oder Onlinebanking anwendet. 

  • SCROLLER. Medienmagazin für Kinder
    Ausgabe 08: "Digitale Demokratie". Nach Einschätzung von Klicksafe ist SCROLLER "das erste Kindermedienmagazin, bei dem es ausschließlich um digitale Medien geht. Spannende Artikel, Rätsel und jede Menge Geschichten rund um Smartphones, Internet und Co. führen Kinder an die digitalisierte Welt heran. Und das nicht nur als Printmagazin. Das Kinderportal bietet darüber hinaus viele praktische Tipps und interaktive Lernspiele. SCROLLER ist für die Medienerziehung sowohl in der Familie als auch in Bildungseinrichtungen geeignet. Das Magazin kann optimal in Projekten und im Unterricht für 9- bis 12-jährige Schülerinnen und Schüler eingesetzt werden. Eine Beilage für pädagogische Fachkräfte gibt hierfür weiterführende Informationen und methodisch-didaktische Anregungen. Der beiliegende Elternratgeber liefert viele Impulse, sich anhand von SCROLLER mit den eigenen Kindern zu den Topthemen der Mediennutzung auszutauschen."

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de