Vorträge

Montag, 11. Juni 2018

13:00 - 13:45

Prof. Dr. Rebecca Friedmann, Medical School Berlin (MSB)
Tanjeff Bourgett, Landesinstitut für Präventives Handeln
Andreas Klär, Landesinstitut für Präventives Handeln
Julian Ernst, Universität zu Köln
Dr. Ali Hedayat, Bundeskriminalamt
Barbara Wüsten, WEISSER RING e.V.
Katharina Hepke, Papilio e.V.
Christine Liermann, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Prof. Dr. Herbert Scheithauer, Freie Universität Berlin
Florian Gruber, Bundeskriminalamt, Abt:Forschungs- und Beratungsstelle Terrorismus/Extremismus
Saskia Lützinger, Bundeskriminalamt
Günther Bubenitschek, Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)
Sophie von Bissingen, Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)
Heike Mann, AWO Kinder- und Jugendhilfe gGmbH

14:00 - 14:45

Laura-Romina Goede, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.
Dr. Nadine Jukschat, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
Carl Philipp Schröder, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.
Antje Gansewig, Landespräventionsrat Schleswig-Holstein
Dr. Maria Walsh, Nationales Zentrum Für Kriminalprävention (NZK)
Dr. Björn Milbradt, Deutsches Jugendinstitut (DJI)
Wolfgang Gatzke, WEISSER RING e.V.
Thomas A. Fischer, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Prof. Dr. Helmut Fünfsinn, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Dr. Norbert Reez, Bundesakademie für Sicherheitspolitik
Bettina Zietlow, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.

15:00 - 15:45

Katharina Leimbach, LUH Leibniz Universität Hannover
Dr. Bernt Gebauer, Hessisches Kultusministerium
Maria Scharlau, Amnesty International Deutschland
Björn Maurer, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Uwe Stürmer, Polizeipräsidium Konstanz
Annemarie Schmoll, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Dr. Diana Willems, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Benjamin Krause, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Georg Ungefuk, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Elizabeth Johnston, European Forum for Urban Security (EFUS)
Dr. Martin Schairer, Deutsch-Europäisches Forum für Urbane Sicherheit e.V.
Jürgen Brandt, Klärungshilfe für Menschen im Mittelstand

16:00 - 16:45

Dr. Dirk Baier, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Dr. Patrik Manzoni, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Dr. Birgit Glock, Camino/Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention Berlin
Dr. Albrecht Lüter, Camino/Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention Berlin
Oliver Malchow, Gewerkschaft der Polizei
Ulrike Richter, KOBRAnet – Hillersche Villa gGmbH
Naile Tanis, KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel
Dr. Diana Willems, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Dr. Annalena Yngborn, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Prof. Dr. Christopher Daase, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Dr. Julian Junk, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
Egon Wachter, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg
Dr. Peter Sicking, Hilfswerk der Deutschen Lions e. V.

17:00 - 17:45

Dr. Dirk Baier, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Dr. Patrik Manzoni, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Prof. Dr. Janine Neuhaus, Hochschule für Wirtschaft und Recht
Kerstin Sischka, Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT)
Prof. Dr. Thomas Görgen, Deutsche Hochschule der Polizei
Prof. Dr. Bernd-Dieter Meier, Leibniz Universität Hannover
Andreas David Peikert, Leibniz Universität Hannover
Janna Wegmann, Deutsche Hochschule der Polizei
Mirko Allwinn, Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm)
Nils Böckler, Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm)
Maria Kamenowski, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Annina Sonnenwald, Regisseurin und Autorin

Dienstag, 12. Juni 2018

09:00 - 09:45

Dr. Iris Alice Muth, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Dr. Katharina Penev-Ben Shahar, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Julia Feldmann, Verein Programm Klasse2000 e.V.
Nadine Lange, Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.
Detlev Schürmann, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Lena Münch, Pädagogische Hochschule Freiburg
Prof. Dr. Verena Schreiber, Pädagogische Hochschule Freiburg
Dr. Andreas Armborst, Nationales Zentrum Für Kriminalprävention (NZK)
Dr. Simone Ullrich, Nationales Zentrum Für Kriminalprävention
Asiye Sari-Turan, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Dr. Wolfgang Weissbeck, Pfalzklinikum-Pfalzinstitut

10:00 - 10:45

Dr. Götz Nordbruch, Ufuq e.V.
Jamuna Oehlmann, Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus
Thomas Schneider, Polizeipräsidium Stuttgart
Tilman Weinig, INSIDE OUT Fach- und Beratungsstelle Extremismus
Dr. Ulrike Böhm, Praxis für Rechtsmedizin Leipzig
Dr. Gesine Märtens, Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking (KIS) Leipzig
Sabrina Mohr, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Uwe Röhrig, Hessisches Ministerium der Justiz
Ruth Schröder, Hessisches Ministerium der Justiz
Prof. Dr. Marc Coester, Hochschule für Wirtschaft und Recht
Heiner Bernhard, Stadt Weinheim
Prof. Dr. Dieter Hermann, Universität Heidelberg
Prof. Dr. Dr. Grygorii Moshak, Nationale Meeresuniversität Odessa

11:00 - 11:45

Karoline Roshdi, Forensische Psychologie – Beratung & Fortbildung
Jürgen Schmidt, EU-Initiative klicksafe
Daniela Stelzmann, Freie Universität Berlin
Jens Wagner, Netzwerk "Kein Täter werden"
Matthias Kornmann, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Andreas Herbst, Soziale Dienste der Justiz
Dr. Anja Frank, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Michaela Glaser, Deutsches Jugendinstitut e.V., Außenstelle Halle (Saale)
Marcus Kober, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Janina Meyer-Klepsch, Gemeinde Neuenhagen bei Berlin
Jürgen Schirrmeister, Polizeiinspektion Märkisch-Oderland
Dr. Eva Groß, Landeskriminalamt Niedersachsen
Dr. Lars Riesner, Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

12:00 - 12:45

Frank König, Deutsches Jugendinstitut e. V.
Johann Schabert, Denkzeit-Gesellschaft e.V.
Dirk Baehr, Universität Köln
Rita Salgmann, Landeskriminalamt Niedersachsen, Abt:Zentralstelle Prävention
Dr. Anke Schröder, Landeskriminalamt Niedersachsen
Annika Hamachers, Deutsche Hochschule der Polizei
Christian Specht, Stadt Mannheim
Prof. Dr. Walther Specht, Eberhard Karls Universität Tübingen

13:00 - 13:45

Franziska Heinze, Deutsches Jugendinstitut e.V., Außenstelle Halle (DJI)
Doreen Gust, Sächsisches Staatsministerium des Innern
Prof. Dr. Havva Engin, Pädagogische Hochschule Heidelberg
Dr. Tillmann Schulze, EBP Schweiz AG*
Tina Neubauer, Bewährungshilfe Stuttgart e. V.
Claudia Robbe, Bundesverband Psychosoziale Prozessbegleitung e.V.
Dr. Uwe Kemmesies, Bundeskriminalamt
Karoline Weber, Bundeskriminalamt
Ines Hohendorf, Eberhard Karls Universität Tübingen
Moritz Quel, Bergische Universität Wuppertal
Prof. Dr. Udo Rudolph, Technische Universität Chemnitz

14:00 - 14:45

Frank Buchheit, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Doris Göcke, Anna-Siemsen-Schule
Günther Hoops, Niedersächsisches Kultusministerium
Dr. Daniele Lenzo, Kantonspolizei Zürich / Präventionsabteilung
Colette Marti, Bundesamt für Sozialversicherungen
Hannah Hartenberg, TeamArt Kommunikationskunst
Prof. em. Dr. Arthur Kreuzer, Justus-Liebig-Universität Gießen
Brahim Ben Slama, Bundeskriminalamt
Anna Morton, Universität zu Köln
André Barth, Landeshauptstadt Dresden
Dr. Cheonhyun Lee, Korean Institute of Criminology (KIC)
Hark-Mo Daniel Park, Korean Institute of Criminology (KIC)
Bei den mit * gekennzeichneten Programmteilen handelt es sich um Firmenvorträge
und -infostände sowie Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen.

Alle Termine dieses Bereichs exportieren

abbrechen
E-Mailadresse
Kommentar
Auswahl
 
Um Ihren Kongressbesuch optimal vorzubereiten, können Sie alle Vorträge
und Kongressangebote speichern und in Ihren Outlook-Kalender übertragen.

Outlook Import / ICalendar / VCalendar / Google Kalender

Für Outlook Benutzer ab Outlook 2007

Nach dem Anklicken des Links und Ihrer Bestätigung für den Import finden Sie die ausgewählten Termine in Ihrem Outlook-Terminkalender.

Für Outlook 2000 / Outlook 2003 Benutzer

Leider übernimmt Outlook 2003 und Outlook 2000 immer nur einen Termin. Dies kann man aber wie folgt lösen:

  1. Button „Direkt in Outlook importieren“ anklicken
  2. Sie werden gefragt, ob Sie die Datei ausführen oder speichern möchten. Wählen Sie Speichern.
  3. Es öffnet sich ein Dateiauswahlfenster. Speichern Sie die Datei z. B. auf Ihren Desktop (oder dort, wo Sie diese wiederfinden)
  4. Starten Sie Outlook
  5. Wählen Sie im Menü: Datei › Importieren und Exportieren › Outlook
  6. Es öffnet sich ein Auswahlfenster, klicken Sie auf „iCalendar oder vCalendar-Datei (.vcs) importieren“ und wählen Sie danach die gespeicherte Datei aus. Es werden dann automatisch alle Termine importiert.

Für Google Kalender Benutzer

  1. Button „Direkt in Outlook importieren“ anklicken
  2. Sie werden gefragt, ob Sie die Datei ausführen oder speichern möchten. Wählen Sie Speichern.
  3. Es öffnet sich ein Dateiauswahlfenster. Speichern Sie die Datei z. B. auf Ihren Desktop (oder dort, wo Sie diese wiederfinden)
  4. Im Google Kalender: Klicken Sie auf Hinzufügen -> Kalender importieren -> wählen Sie danach die gespeicherte Datei aus.