Projektspots

Projektspots sind Kurzvorträge mit einem eindeutigen Praxisbezug.

Montag, 11. Juni 2018

13:00 - 13:20

Nico Mikulic, Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V.
Angelika Ribler, Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V.
Dr. Andreas Krause, Drudel 11 e.V.

13:30 - 13:50

Juliane Reulecke, Drudel 11 e.V.
Daniel Speer, Drudel 11 e.V.
Dr. Thomas Pfeiffer, Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen
Stefan Woßmann, Arbeitskreis Ruhr gegen rechtsextreme Tendenzen bei Jugendlichen

14:00 - 14:20

Mathieu Coquelin, Demokratiezentrum Baden-Württemberg
Rainer Mollik, Landeshauptstadt Dresden
Doreen Schenk, Landeshauptstadt Dresden

14:30 - 14:50

Annika Jacobs, Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

15:00 - 15:20

Winnie Plha, Denkzeit-Gesellschaft e.V.

15:30 - 15:50

Erik Alm, KORA - Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Carina Kutzsche, Bewährungshilfe Augsburg
Alfred Szameitat, Verein zur Förderung der Bewährungshilfe in Schwaben e.V.

16:00 - 16:20

Matthias Blackert, Stadt Essen
Christian Kromberg, Stadt Essen
Corinna Metzner, Präventionsrat der Stadt Frankfurt am Main
Dagmar Schöne, Stadt Frankfurt am Main

16:30 - 16:50

Verena Richterich, WEISSER RING e.V.
Carola Hantzsch, Jugendamt Dresden

17:00 - 17:20

Uwe Nelle-Cornelsen, JVA Bielefeld-Brackwede
Klaus-Dieter Strittmatter, Stadt Frankfurt am Main

17:30 - 17:50

Alexandra Göpel, Drudel 11 e.V.
Larissa Sander, Drudel 11 e.V.
Romy Körnig, Jugendgerichtshilfe Dresden
Kati Masuhr, EVALUATION MASUHR

Dienstag, 12. Juni 2018

09:00 - 09:20

Abderrahim Nour, Stadt Augsburg
Diana Schubert, Stadt Augsburg
Angela Khosla-Baryalei, Hessisches Kultusministerium
Nikola Poitzmann, Hessisches Kultusministerium

09:30 - 09:50

Tanja Schwarzer, Landeshauptstadt Düsseldorf
Marion Steffens, GESINE Netzwerk Gesundheit / Verein Frauen helfen Frauen EN e.V.
Andrea Stolte, GESINE Netzwerk Gesundheit

10:00 - 10:20

Adrian Jagusch, juuuport e.V.
Dr. Ulrike Böhm, Praxis für Rechtsmedizin Leipzig
Susanne Hampe, Fach- und Beratungsstelle bei sexualisierter Gewalt

10:30 - 10:50

Orgun Özcan, Philipps-Universität Marburg
Annett Meylan, Technische Universität Chemnitz

11:00 - 11:20

Johannes Maaser, Universitätsstadt Marburg/Philipps-Universität
Prof. Dr. Ulrich Wagner, Philipps-Universität Marburg

11:30 - 11:50

Annett Meylan, Technische Universität Chemnitz
Dr. Marc Allroggen, Universitätsklinikum Ulm

12:00 - 12:20

Christine Liermann, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Dr. Melanie Wegel, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

12:30 - 12:50

Sonja Spoede, Volkshochschule Bremerhaven
Esther Dannemann, Jugendamt Dresden - Jugendgerichtshilfe
Nadja Schindler, Sächsisches Umschulungs- und Fortbildungswerk e.V. (SUFW)

13:00 - 13:20

Rainer Becker, Deutsche Kinderhilfe – Die Kindervertreter e. V.
Annekathrin Weber, Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e.V.

13:30 - 13:50

Dr. Miriam Damrow, FRIEDRICH-ALEXANDER-UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG
Hagen Berndt, Forum Ziviler Friedensdienst e.V.

14:00 - 14:20

Annett Engelmann, Triade Engelmann und Palme GbR
Gabi Eßbach, Frauen für Frauen e.V.
Dr. Julia Schellong, Universitätsklinikum Dresden

14:30 - 14:50

Alexander Gesing, IFAK e.V.
Susanne Wittmann, IFAK e.V.
Steffi Bergmann, Deutscher Feuerwehrverband
Christoph Klapproth, Deutscher Feuerwehrverband
Bei den mit * gekennzeichneten Programmteilen handelt es sich um Firmenvorträge
und -infostände sowie Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen.

Alle Termine dieses Bereichs exportieren

abbrechen
E-Mailadresse
Kommentar
Auswahl
 
Um Ihren Kongressbesuch optimal vorzubereiten, können Sie alle Vorträge
und Kongressangebote speichern und in Ihren Outlook-Kalender übertragen.

Outlook Import / ICalendar / VCalendar / Google Kalender

Für Outlook Benutzer ab Outlook 2007

Nach dem Anklicken des Links und Ihrer Bestätigung für den Import finden Sie die ausgewählten Termine in Ihrem Outlook-Terminkalender.

Für Outlook 2000 / Outlook 2003 Benutzer

Leider übernimmt Outlook 2003 und Outlook 2000 immer nur einen Termin. Dies kann man aber wie folgt lösen:

  1. Button „Direkt in Outlook importieren“ anklicken
  2. Sie werden gefragt, ob Sie die Datei ausführen oder speichern möchten. Wählen Sie Speichern.
  3. Es öffnet sich ein Dateiauswahlfenster. Speichern Sie die Datei z. B. auf Ihren Desktop (oder dort, wo Sie diese wiederfinden)
  4. Starten Sie Outlook
  5. Wählen Sie im Menü: Datei › Importieren und Exportieren › Outlook
  6. Es öffnet sich ein Auswahlfenster, klicken Sie auf „iCalendar oder vCalendar-Datei (.vcs) importieren“ und wählen Sie danach die gespeicherte Datei aus. Es werden dann automatisch alle Termine importiert.

Für Google Kalender Benutzer

  1. Button „Direkt in Outlook importieren“ anklicken
  2. Sie werden gefragt, ob Sie die Datei ausführen oder speichern möchten. Wählen Sie Speichern.
  3. Es öffnet sich ein Dateiauswahlfenster. Speichern Sie die Datei z. B. auf Ihren Desktop (oder dort, wo Sie diese wiederfinden)
  4. Im Google Kalender: Klicken Sie auf Hinzufügen -> Kalender importieren -> wählen Sie danach die gespeicherte Datei aus.