Die Rolle von Schulleitungen in der Prävention

Christine Liermann
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention
Helmolt Rademacher
Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik – DeGeDe e.V., Landesverband Hessen

Das Deutsche Forum Kriminalprävention befasst sich seit langem mit der Frage, wie Präventionsmaßnahmen im Bereich der Entwicklungsförderung und Gewaltprävention junger Menschen qualitätsgesichert und nachhaltig wirksam in Schulen implementiert werden können. In einem jährlich tagenden Arbeitskreis (Qualitätszirkel Schulische Gewaltprävention unter Leitung von Helmolt Rademacher) diskutieren Vertreter aus den Bundesländern über Verbesserungsmöglichkeiten bei der Verankerung gewaltpräventiver Konzepte in Schulen. Der Rolle von Schulleitung kommt dabei zentrale Bedeutung zu: Nur wenn die Chancen, die Prävention bieten kann, auch von den Verantwortlichen in Leitungspositionen gesehen werden, können mehr als nur kurzfristige Präventionseffekte erreicht werden.

Um die vielfältigen Anforderungen von Prävention kompakt und gebündelt darzustellen und die oft schon gut und engagiert geleistete Präventionsarbeit in Schulen zu unterstützen, hat das DFK gemeinsam mit dem Präventionsprogramm Lions-Quest eine kompakte Fortbildung für Schulleitungen entwickelt und eine Broschüre herausgebracht, die praxisorientierte Informationen zu den Grundlagen evidenzbasierter Präventionsarbeit bietet.

Im Vortrag wird neben den zentralen Inhalten der Broschüre der Frage nachgegangen, welche Aufgaben und Rollen die Schulleitung einnehmen sollte, um Präventionsprogramme möglichst erfolgreich umzusetzen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5150

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Schule Gewaltprävention Vernetzung Haltung