Bedeutung der Kinderrechte für Demokratielernen / Prävention

Helmolt Rademacher
Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik - DeGeDe e.V. LV Hessen

Die Kinderrechte spielen in der Schule und in der außerschulischen Jugendbildung eine zentrale Rolle als Grundlage für Demokratielernen und u.a. als Schutz vor Diskriminierung. Damit erfüllen sie auch eine wichtige Rolle für die Prävention im weitesten Sinne. Im Zentrum der Kinderrechte stehen drei Funktionen: Förderung, Schutz und Beteiligung. Das Beteiligungsrecht ist eine sehr gute Grundlage, um beispielsweise in der Schule mehr Partizipation einzufordern und demokratiepädagogische Projekte zu realisieren.
Ausgehend von den zentralen Aspekten der Kinderrechte werden die sich daraus abzuleitenden Möglichkeiten der Beteiligung aufgezeigt und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner wird im Vortrag auf die Schutzfunktion der Kinderrechte eingegangen und daraus sich ergebende Präventionsansätze referiert. Bezug wird auch auf die Corona-Pandemie genommen, bei denen die Kinderrechte an vielen Stellen ignoriert wurden. Erläutert wird ferner wie auf der Grundlage der Kinderrechte Institutionen wie Kita und Schule sich im demokratiepädagogischen Sinne entwickeln können.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5561

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Prävention Beteiligung Kinderrechte