Zug um Zug ins Leben - "fairplayer" nehmen Fahrt auf und zeigen Zivilcourage

Prof. Gerd Neubeck
Deutsche Bahn AG
Prof. Dr. Herbert Scheithauer
Freie Universität Berlin Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie

Deutsche Bahn AG (DB) und Freie Universität Berlin (FUB) haben vereinbart, gemeinsam mit dem DFK und ggf. weiteren Partnern die Implementierung des fairplayer.manual–Programms bundesweit in Schulen (Sekundarstufe 1) in einem stufenweisen Prozess („Zug um Zug“) zu gewährleisten. Die DB unterstützt die Programmausbreitung im Rahmen eines Corporate Social Responsibility (CSR)-Ansatzes finanziell. Das auf das Jugendalter ausgerichtete Programm fairplayer ist Teil des entwicklungsorientierten Präventionsansatzes des DFK. Es richtet sich gegen Bullying und Gewalt an Schulen und fördert zivilcouragiertes Handeln. Anstatt wegzusehen, wenn andere drangsaliert werden, sollen Jugendliche lernen, sich kompetent für ein respektvolles Miteinander – also für Fairplay – einzusetzen. Auch sollen potenzielle Helfer zum Eingreifen ermutigt werden. Lehrer und Leiter von Jugendgruppen können dieses Programm in einer Fortbildung erlernen. Die konkrete Umsetzung der Maßnahmen auf Schulebene sowie die regionale Schulung von Fachkräften wird von der im Aufbau befindlichen fairplayer-Geschäftsstelle bei der FUB geplant und realisiert. Der offizielle Auftakt hat am 11.11.2011 an einer Berliner Schule stattgefunden. Im Vortrag werden das Programm fairplayer.manual sowie Umsetzungsstrategie, -elemente und -schritte anschaulich vorgestellt.

verwandte Schlüsselbegriffe

Zivilcourage Deutsche Bahn Entwicklungsorientierte Prävention