Klassenrat als Säule eines schulischen Schutzkonzepts

Dr. Birte Friedrichs
HKM-Projekt „Gewaltprävention und Demokratiem lernen“
Regina Heil
HKM-Projekt GuD

Schutzkonzepte gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen werden zunehmend als wesentlicher Bestandteil nachhaltiger Präventionsarbeit in der Schule erkannt. Partizipation kommt in diesem Zusammenhang eine hohe Bedeutung zu.

Im Klassenrat, dem Herz einer demokratischen Schule, treffen sich Schüler*innen einer Klasse in wöchentlichen Sitzungen und beraten eigenständig über selbstgewählte Themen. Sie machen Selbstwirksamkeitserfahrungen, indem sie für sich, ihre Mitschüler:innen und die Schule bedeutsame Prozesse mitgestalten, Verantwortung übernehmen und an Entscheidungen beteiligt werden. Sie erleben, dass sie mit ihren Anliegen und Problemen gehört und Wege der Bearbeitung gefunden werden.

In diesem Beitrag erhalten Sie Einblicke in die Grundzüge des Klassenrats mit dem Fokus auf Beteiligung als Prävention.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5786

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Partizipation Klassenrat Schutzkonzept