Unterstützungsstrukturen für die kommunale Prävention

Wolfgang Kahl
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Marcus Kober
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)

Die quantitative Bestandsaufnahme und Kartographierung der deutschen Präventionslandschaft aus dem Jahr 2007 wurde nach 10 Jahren aktualisiert. Die 2019 veröffentlichten Ergebnisse zeigen verschiedene Trends, die häufig von föderalen Bedingungen abhängig sind: Gremienrückgänge in den ländlichen Gebieten sowie Konsolidierung und Gremienausbau in urbanen Räumen. Beide Trends sind nicht flächendeckend und betreffen einige Bundesländer ganz besonders. Insgesamt ist die Anzahl der Gremien um rund 40 % zurückgegangen.

Die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) sieht sich aufgefordert, mit den zentralen Akteuren auf Landes- und Bundesebene Unterstützungsbedarfe und -möglichkeiten für die kommunale Prävention, wie etwa Informationsangebote, unmittelbare Beratung oder auch finanzielle Förderungen zu erörtern. Bei einer Tagung im September 2019 diskutierten die genannten Akteure über die Entwicklungschancen kommunaler Prävention und ihrer Unterstützer. Beim DFK ist im Januar 2021 ein vierjähriges Projekt „Aufbau einer bundesweiten Unterstützungsstruktur für die Kommunale Kriminalprävention (KKP)“ gestartet.

Der Vortrag gibt einen kurzen Blick über die aktuelle Präventionslandschaft, fasst den Diskussionsstand zum Kooperationsgefüge zusammen und stellt das Analyse-, Transfer-, Qualifikations- und Vernetzungsprojekt zur KKP beim DFK vor.
Vortrag im Rahmen des 26. Deutschen Präventionstages

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5278

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Vernetzung Kriminalprävention Kooperation Präventionsrat Präventionsmanagement