Der Islam im Jugendstrafvollzug – Chancen und Risiken

Dr. Barbara Bergmann
Universität Tübingen
Paulina Lutz
Universität Tübingen

Die Zahl muslimischer Gefangener im Jugendstrafvollzug steigt. Damit gewinnt auch der Islam im Vollzug immer mehr an Bedeutung. Der positive Einfluss religiöser Werte, die gerade im Kontext der Inhaftierung Orientierung und Halt geben können, konkurriert mit der möglichen Gefahr, dass muslimische Gefangene in die Fänge radikaler Ideologien geraten. Die Studie verfolgt das Ziel, ein Bild über die Gruppe muslimischer Inhaftierter im deutschen Jugendvollzug zu zeichnen. Dabei stehen ihre religiösen Einstellungen und Bedarfe im Fokus. Zudem möchten wir herausfinden, inwiefern die Religiosität der Gefangenen – unter Berücksichtigung der Rolle muslimischer Geistlicher und Seelsorger – Radikalisierungstendenzen begünstigen oder verhindern kann und möglicherweise die Basis für eine gelingende Resozialisierung schafft. Eine quantitative Erhebung junger muslimischer Gefangener aus acht Anstalten verschiedener Bundesländer liefert hierzu erste Ergebnisse.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4526

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Islam Jugendstrafvollzug Religion Radikalisierung