Das Projekt HEIMSPIEL als vollzugsöffnende Maßnahme

21. Mai 2019
09:30 - 09:50 Uhr
Projektspot
Estrel-Saal C-4
Abstract:
HEIMSPIEL ist ein Wohnprojekt für jugendliche, heranwachsende und junge Männer, die für die letzten (max. sechs) Monate der Haftstrafe im Rahmen eines Langzeitausganges (u.a. §19 SächsJStVollzG) ihre Entlassung, wohnortnah und mithilfe sozialpädagogischer Begleitung in Dresden, vorbereiten.

Die praktische Arbeit begann im Oktober 2011. Seitdem nutzten 52 junge Männer die Gelegenheit, vorzeitig entlassungsrelevante Themen zu bearbeiten und erhielten für das Leben nach der Haft die Chance den Boden unter ihren Füßen zu ebnen. Dabei wurden sie dazu herausgefordert, einhergehende Rückschläge oder krisenbehaftete Erlebnisse zu verarbeiten bzw. neue, andere, gelingendere Wege in der Alltags- und Lebensbewältigung zu entwickeln.

Dieser Vortrag präsentiert HEIMSPIEL in seiner inhaltlichen Ausgestaltung und vor dem Hintergrund der Evaluationsergebnisse aus den Projektverläufen der Jahre 2012-2018. Das Evaluationsdesign verbindet quantitative wie auch qualitative Daten und ermöglicht mithilfe der subjektiven Einschätzungen der Projektteilnehmer einen umfassenden Einblick in die bisherige Projektumsetzung.

Der Vortag bietet einen Impuls zur Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten vollzugsöffnender Maßnahmen und verdeutlicht die Chancen und Grenzen eines Projektes im Spannungsfeld zwischen einer bedürfnisorientierten Perspektive und einem zunehmend risikoorientierten Strafvollzug.