Was ist und was heißt strategische Vorausschau?

Dr. Norbert Reez
Bundesakademie für Sicherheitspolitik

Moderation: Jochen Kinast
Landeshauptstadt Dresden

Abstract:
Strategische Vorausschau entwickelt sich mehr und mehr zu einem unverzichtbaren Instrument der systematischen Vorbereitung politischer Entscheidungen. Angesichts wachsender Komplexität der Entscheidungssituationen, hochinterdependenter ökonomischer und ökologischer Trends, etwa Globalisierung, Urbanisierung und Digitalisierung, wächst der Bedarf bei Unternehmen wie Behörden für eine systematische Beschäftigung mit dem „Was kommt“.
Strategische Vorausschau repräsentiert insoweit selbst einen weltweiten Trend zum stärker antizipierenden Regierungshandeln, zur „Anticipatory Governance“.Methoden der Strategischen Vorausschau – wie Trendanalyse, Delphi-Gespräche oder Szenario-Technik – sind in der Praxis im Hinblick auf eine angemessene Krisenvorsorge und den bewussten „Umgang mit Ungewissheit“ nicht mehr wegzudenken.
Der Vortrag gibt einen Überblick zu dem Govenment-Foresight Prozess auf der Ebene der Bundesressorts und sucht so die Brücke zum allgemeinen Diskurs um "Prävention" und "Proaktivität".

Vita:
Norbert Reez ist Foresight-Beauftragter der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin. Zuvor war er im Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei, sodann Projektleiter der Nationalen Übungsserie LÜKEX (Länderübergreifende Krisenmanagement-Übungen/EXercise) beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn.
Norbert Reez ist promovierter Jurist und Diplom-Kriminologe.

Downloads

Weitere Veröffentlichungen auf der DPT-Homepage

Dr. Reez, Norbert