Filmprojekt „Keine Gewalt gegen öffentlich Bedienstete“

Thomas-Michael Kassun
Landespräventionsrat Schleswig-Holstein
Karoline Zocher
Landespräventionsrat Schleswig-Holstein

Filmprojekt: Respekt? Ehrensache! Keine Gewalt gegen öffentlich Bedienstete

Ausgangspunkt ist die unter anderem im Koalitionsvertrag der Landesregierung Schleswig-Holsteins festgehaltene und durch statistische Entwicklungen belegte Notwendigkeit, Präventionsmaßnahmen bei Gewalt gegen Einsatz- und Rettungskräfte umzusetzen. Es wurde schnell deutlich, dass eine Reduzierung der Betroffenengruppe auf Einsatz- und Rettungskräfte für gesamtgesellschaftliche Prävention zu kurz greifen würde – das Thema Gewalt betrifft öffentliche Amtsträger ganz allgemein. So entstand seitens des Landespräventionsrates Schleswig-Holstein (LPR) die Idee der Entwicklung eines Filmspots.

Da Gewaltprävention altersmäßig möglichst frühzeitig ansetzen soll, ist zu diesem Thema ein Spot als erfolgsversprechende Maßnahme für die Zielgruppe im Alter von 10-19 Jahren entwickelt worden. Gewalt wird in diesem Spot bewusst nicht gezeigt, um mögliche Faszinationseffekte zu vermeiden und nicht zu stark zu emotionalisieren. Vielmehr ging es um die Förderung eines altersgerechten Stimulus für Empathie und eines respektierenden Aufgabenverständnisses für die Betroffenengruppe. Der Filmspot lief in Kinos und wurde via YouTube, Facebook und Twitter verbreitet. Daneben erfolgte eine Bewerbung durch Influencer/-innen über Instagram.
Filmprojekt „Keine Gewalt gegen öffentlich Bedienstete“
 Respekt? Ehrensache! Kinospot zur Gewaltprävention ›››
Deutsch

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5159

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewaltprävention Respekt Jugendliche