13.10.2019

Neue Daten für Taten zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am 08.10.2019 im Rahmen der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS) aktuelle Daten zur Kindergesundheit in Deutschland veröffentlicht. 

Jedes sechste Kind wird danach innerhalb eines Jahres wegen einer Unfallverletzung ärztlich behandelt. Knapp 20% der Kinder und Jugendlichen zeigen Symptome einer Essstörung. Die motorische Leistungsfähigkeit stagniert auf niedrigem Niveau. 36% der 3 bis 17-Jährigen haben in den letzten sieben Tagen mindestens ein Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Die Adipositasraten sind nicht gestiegen. Kinder und Jugendliche mit beidseitigem Migrationshintergrund haben seltener Neurodermitis (3,5% vs. 6,9%) und ADHS (2,0% vs. 5,4%) als Gleichaltrige ohne Migrationshintergrund. Heranwachsende aus der niedrigen Einkommensgruppe sind im Vergleich zur mittleren und hohen Gruppe sportlich häufiger inaktiv (28,2% gegenüber 18,4% bzw. 11,1%).

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Studie“