Videos gegen Extremismus – Wirkung und Effektivität

Brahim Ben Slama
Bundeskriminalamt
Anna Morton
Universität zu Köln

Moderation: Dr. Menno Preuschaft
Landespräventionsrat Niedersachsen

Abstract:
Die Forschungsstelle Terrorismus/Extremismus des Bundeskriminalamtes untersuchte in Kooperation mit der Universität zu Köln im Rahmen eines Forschungsprojekts die Wirkungsweisen von sogenannten "Counter Narrativen". Videos zur Prävention islamistischer und rechtsextremistischer Propaganda wurden von Medienpsychologen in verschiedenen empirischen Studien daraufhin untersucht, wie sie wirkungsvoll und effektiv gegen Extremismus eingesetzt werden können.

Das primäre Ziel war die Identifizierung von effektiven Wirkmechanismen und Bewertungskriterien sowie inhaltlichen und kontextuellen Eigenschaftsmerkmalen für erfolgreiche positive Präventionsbotschaften bzw. "Counter Narrative". In dem Vortrag sollen die hierbei generierten Erkenntnisse vorgestellt und diskutiert werden. Die Forschungsergebnisse der Studie werden interessierten Gästen zudem als kostenfreie Publikation (Online-Zugang zu der PDF-Version oder ggf. Druckexemplare) zur Verfügung gestellt.

Vita:
Brahim Ben Slama, Diplom Psychologe mit dem Schwerpunkt „Interkulturelle Psychologie“ und „Terrorismusforschung“. 1966 geboren. Studium der Psychologie an der Universität Osanbrück mit dem Schwerpunt Arbeits- und Organisationspsychologie.
Seit 2003: Trainer der interkulturellen Kommunikation.
Seit 2005: Arbeit beim kriminalistischen Institut des Bundeskriminalamtes und dort in der Forschungsstelle „Terrorismus und Extremismus“ in Wiesbaden als Forscher und stellvertretender Referatsleiter tätig.
Die Schwerpunkte der aktuellen Forschungsarbeiten sind: islamistisch motivierter Terrorismus, Radikalisierungsforschung, Rolle des Internet bei Radikalisierungsprozesse, Wirkungsweisen extremistischer Propaganda und counter narrative.

Weitere Veröffentlichungen auf der DPT-Homepage

Ben Slama, Brahim