Eine Region schafft Sicherheit

Heiner Bernhard
Stadt Weinheim
Prof. Dr. Dieter Hermann
Universität Heidelberg / WEISSER RING e.V.

Moderation: Jörg Lämmerhirt
Landeshauptstadt Dresden

Abstract:
Die Sicherheitslage in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert: Die polizeilich registrierte Gewaltkriminalität ist gestiegen, ebenso die Zahl der Kriminalitätsopfer. Zudem ist nicht nur die Kriminalitätsfurcht, sondern das gesamte Furchtniveau deutschlandweit größer geworden, so die Ergebnisse von deutschlandweiten Befragungen der R+V Versicherung 2016 und 2017 zu Ängsten der Deutschen. Demnach sind Terrorismus, politischer Extremismus, Spannungen durch den Zuzug von Migranten und Überforderung von Behörden zentrale Angstfaktoren geworden.

Mannheim, Heidelberg sowie die Großen Kreisstädte Leimen, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim sind gezielt gegen die Verschlechterung der Sicherheitslage vorgegangen, indem durch Bevölkerungsbefragungen eine Wissensgrundlage generiert wurde, die der Ableitung von Präventionsmaßnahmen dient. In den letzten Monaten wurden insgesamt 42.000 Fragebögen verteilt. Dadurch ist eine Datenbasis zur subjektiven und objektiven Sicherheitslage entstanden, die europaweit einmalig ist, zumal in allen Kommunen bereits vor Jahren solche Umfragen durchgeführt wurden. Eine Region schafft Sicherheit, indem gezielt und wissensbasiert Maßnahmen zur Verbesserung der subjektiven Sicherheitslage initiiert werden. Die zentralen Ergebnisse der Umfragen und die praktische Umsetzung der Ergebnisse am Beispiel Weinheims sollen vorgestellt werden.

Vita:
Dieter Hermann ist Professor am Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg. Die akademischen Abschlüsse umfassen das Diplom in Mathematik, die Promotion in Soziologie und die Habilitation an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften. Die Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen in den Bereichen Kriminologie und Kultursoziologie. Ein zentraler Arbeitsbereich besteht in der Durchführung von Studien zu Kommunaler Kriminalprävention, sexuellem Missbrauch, Korruption sowie zur Sozialisation von Werten, Normen und Religiosität und zu ihrem Einfluss auf Kriminalität.

Heiner Bernhard ist Jurist und seit 2002 Oberbürgermeister der Stadt Weinheim. Mitglied im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises, im Schul- und Bildungsausschuss des Deutschen Städtetages, Abgeordneter der Regionalversammlung der Metropolregion
Rhein-Neckar, Vorsitzender des OB-Sprengels „Große Kreisstädte im Regierungsbezirk Karlsruhe“.