Narrativen zur Prävention von Radikalisierung im Internet

Daniele Lenzo
Kantonspolizei Zürich / Präventionsabteilung
Colette Marti
Bundesamt für Sozialversicherungen

Moderation: Anina Schwarzenbach
Max Planck Insitut für ausländisches und internationales Strafrecht

Abstract:
Es wird ein gesamtschweizerisches Projekt vorgestellt, welches die Nationale Plattform Jugend und Medien des Bundesamts für Sozialversicherungen (www.jugendundmedien.ch) im Rahmen ihres Schwerpunktes 2017 - 2018 "Extremismus und Radikalisierung" lanciert hat. Das Projekt ist eine der Massnahmen, die im nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung von Radikalisierung und gewalttätigem Extremismus aufgeführt ist. Projektziel ist die Identifikation und Verbreitung von Good practice im Bereich der Methode Gegennarrativen oder Alternative Narrativen zur Prävention von Radikalisierung im Internet.

Mittels einer Ausschreibung im Juni 2017 wurden vier ausserschulische Projekte ausgewählt, welche mit der Methode der Gegennarrative und alternativen Narrative arbeiten. Die Pilotprojekte, die zwischen Januar und Dezember 2018 umgesetzt werden, entwickeln und erproben innovative Ansätze zur Prävention von Gewaltextremismus in der Schweiz.

Die Pilotprojekte werden während der Erarbeitung und Umsetzung wissenschaftlich begleitet. Dadurch soll Wissen über die Umsetzung von Pilotprojekten mit dem methodischen Ansatz Alternative Narrative und Gegennarrative zur Verhinderung der Radikalisierung junger Menschen über das Internet gewonnen und vielversprechende Ansätze identifiziert werden.
Im Referat werden das Ziel, der Gesamtprojektrahmen, die Vorgehensweise und die vier Projekte vorgestellt.

Vita:
Colette Marti. Diplom-Psychologin, Studium der Sozialpsychologie (mit Schwerpunkt Rechtspsychologie), Arbeits- & Organisationspsychologie und Psychopathologie an der Universität Bern. Seit 15 Jahren in verschiedenen NGO's, der Bundesverwaltung sowie in Mosambik in der Prävention im Bereich des im Kinder- und Jugendschutzes tätig. Seit 2011 Projektleiterin der nationalen Plattform Jugend und Medien des Bundesamts für Sozialversicherungen - ein Angebot zur Förderung von Medienkompetenzen in der Schweiz.

Daniele Lenzo. Medienpsychologe, MAS Bedrohungsmanagement. Leiter der Interventionsstelle gegen Radikalisierung und gewalttätigen Extremismus (IRE) der Kantonspolizei Zürich. Fachberater der Beratungs- und Anlaufstelle für Extremismus und Gewaltfragen Schweiz (www.begs.ch). Autor der Handreichungen Extremismus, Amok, Terrorismus, Gewalt und Pornografie auf Smartphones und Mobbing für Bildungsorganisationen. Arbeitsschwerpunkte: Vermittlung von Medienkompetenz, Gewaltprävention, Terrorismus, Extremismus, Off- und Onlinerecherche (Profiling) bei einer möglichen Radikalisierung von Personen und Deradikalisierung. Mitglied interdiziplinäres wissenschaftliches Kompetenznetzwerk Deradikalisierung Berlin.

Downloads

Weitere Veröffentlichungen auf der DPT-Homepage

Marti, Colette