Nazisymbole und Holocaust-Leugnung in Schüler:innen-Chats

Franziska Böndgen
jugendschutz.net

Was tun, wenn Schüler:innen der 7. und 8. Jahrgangsstufe in Messengern / Chatgrupen Inhalte teilen, die antisemitisch oder rassistisch sind, Nazisymbole zeigen, die den Nationalsozialismus und seine Verbrechen relativieren, verharmlosen oder gar leugnen?

Gemeinsam mit Schüler:innen und Lehrer:innen einer von einem solchen Vorfall betroffenen Schule hat jugendschutz.net eine Konzeptidee zum Umgang mit solchen Situationen entwickelt.

Daraus entstand ein mehrtägiges, ineinandergreifendes Fachtagekonzept zum Umgang mit solchen Hasspostings, das lehrplanbedingte fehlende Kenntnisse ausgleichen und mit für Schüler:innen an ihren Bedarfen und Interessen orientierten Workshops zum Sensibilisieren und Empowern seinen Abschluss finden soll. Im Rahmen dieses Praxis-Impulses wird das Konzept vorgestellt und Raum geboten für Diskussion und Vorschläge zur Umsetzung.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5644

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Medienkompetenz Extremismus Empowerment Jugendliche Internet Methoden