Professioneller Umgang mit Opfern als Kernkompetenz

Anja Jaß
Der Polizeipräsident in Berlin

Professioneller Umgang mit Opfern von Straftaten als polizeiliche Kernkompetenz – wie kann es gelingen, gemäß den Vorgaben der EU-Richtlinie 2012/29/EU Polizeibeamte für das Themenfeld Opferschutz zu sensibilisieren und dieses Themenfeld nachhaltig in der Polizeiorganisation zu verankern? Welche Herausforderungen müssen bei der Implementierung von Aus- und Fortbildungsinhalten innerhalb der Organisation berücksichtigt werden und welche Netzwerkpartner können den Gelingensprozess unterstützen? Als beispielhaftes Projekt wird der Weg an der Polizeiakademie Berlin dargestellt, welcher durch das Institut „Camino“ wissenschaftlich begleitet wurde (Berliner Forum für Gewaltprävention, Heft 67 Nr. 4).
Ziel des Projektes ist es, die in Artikel 5 der EU-Richtlinie geforderte spezielle und geeignete Schulung von Polizeibediensteten, „um bei ihnen das Bewusstsein für die Bedürfnisse der Opfer zu erhöhen und sie in die Lage zu versetzen, einen unvoreingenommenen, respektvollen und professionellen Umgang mit den Opfern zu pflegen“, nachhaltig und umfassend zu verwirklichen und somit eine deutliche Verbesserung der Wahrnehmung des Opfers im Strafverfahren zu bewirken.

Kontakt:
Der Polizeipräsident in Berlin
Polizeiakademie
PA FB I 3 Opferschutz/Prävention
KHK'in Anja Jaß
Tel.: +49 30 4664 761 311
Email: Anja.Jass@Polizei.Berlin.de

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5043

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.