Infostand

Stadt Frankfurt am Main - Präventionsrat -

Der Präventionsrat der Stadt Frankfurt am Main wurde am 22. Juli 1996 gegründet. Hintergrund dafür war, dass die wachsenden Herausforderungen bei der Gewährleistung von Sicherheit es zwingend erforderlich machten, der Verbrechensvorbeugung einen angemessenen Stellenwert neben der Repression im Rahmen der Verbrechensbekämpfung einzuräumen. Primäres Ziel der Arbeit im Präventionsrat ist es seither, frühzeitig und nachhaltig dort einzugreifen, wo die Ursachen für Kriminalität entstehen. Der lokalen Ausrichtung hat der Präventionsrat mit der Gründung von zwischenzeitlich 18 regionalen Präventionsräten (Regionalräte) in den Stadtteilen Rechnung getragen. Unterstützt wird der Präventionsrat durch behördenübergreifende Arbeitskreise wie z.B. für Sicherheit, Frauen, Schulen, Planung und Sicherheit, Extremismus, etc. Wichtig ist, dass Kriminalprävention in der Verwaltung als Querschnittsaufgabe verstanden und wahrgenommen wird und die Bürgerinnen und Bürger bei ihrem Engagement für Sicherheit und Zivilcourage Unterstützung erfahren. Mit einer Geschäftsstelle des Präventionsrates verfügt Frankfurt am Main über eine professionelle und als vorbildlich anerkannte Koordinierungs- und Servicestelle. Mehr zur Arbeit, den Programmen bzw. Kampagnen eines langjährig erfolgreichen Präventionsrates kann am Stand in Erfahrung gebracht werden.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4911

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.