Projektvorstellung: Die FakeHunter

In sozialen Netzwerken und anderen Portalen im Internet machen vermehrt Falschmeldungen die Runde und verunsichern damit längst nicht mehr nur Erwachsene, sondern vermehrt auch Kinder und Jugendliche. „Fake News“ sind in der Regel manipulativ verbreitete, vorgetäuschte Nachrichten die sich überwiegend im Internet zum Teil viral verbreiten.
Das Projekt „Die FakeHunter“ widmet sich verschiedenen, einfach zu verstehenden Prüfwerkzeugen und macht sie für die Workshop-Teilnehmer/-innen digital oder analog anwendbar und erfahrbar. Dabei lernen sie nicht nur das bloße Anwenden bestimmter Techniken und Mechaniken im Netz, sondern auch eine grundlegende Medienkritik kennen und nutzen, mit der sie auch schon in ihrem eigenen Umfeld bestimmte Gerüchte, Nachrichten per Whatsapp oder Kettenbriefe besser einordnen können.
Es wird ein fiktives Newsportal, das eigens für das Planspiel des Projekts erstellt wurde, vorgestellt. Hauptsächlicher Bestandteil des Portals sind Meldungen zu vielen Themenbereichen, die Fake News enthalten können. Durch die gezielte Erstellung der News für das Planspiel ist es möglich, adressatenorientierte Bildungsangebote zu machen. Beispielartikel gibt es bereits vorab unter www.diefakehunter.de
Datei (PDF)Deutsch

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4730

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Primärprävention Medienkompetenz Jugendmedienschutz