Infostand

Der Landespräventionsrat (LPR) und das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen stellen verschiedene Präventionsprojekte vor:

Das Projekt „Sichere Netzwelten“ des LPR entwickelt eingängige Präventionsfilme für die Arbeit von Polizei, Schulen und anderen Trägern der Präventionsarbeit. Das Landeskriminalamt konzipiert die Filme in professioneller Qualität in Zusammenarbeit mit dem Institut für Internet-Sicherheit (FH Gelsenkirchen).

Im Kölner Haus des Jugendrechts stehen seit der Einrichtung im Jahr 2009 jugendliche und heranwachsende Intensivtäter/Mehrfachtatverdächtige im Fokus von Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendamt. Es ist Vorbild für Folgeprojekte bundesweit.

"Podknast" setzt sich aus den Wörtern "Podcast" und "Knast" zusammen. Im Projekt erstellen Gefangene Kurzfilme, die über den Haftalltag berichten. Ziel ist es ihnen Medienkompetenz zu vermitteln, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten und haftgefährdeten Jugendlichen und Erwachsenen Einblicke in eine Justizvollzug- oder Jugendarrestanstalt zu ermöglichen.

Der Justizvollzugsbeauftragte wirkt an einem an den Menschenrechten und den sozial- und rechtsstaatlichen Grundsätzen ausgerichteten Justizvollzug mit. Er wird konzeptionell tätig und berät das Justizministerium in grundsätzlichen Angelegenheiten des Justizvollzuges. Zudem ist er Ombudsperson für alle inhaftierten Personen in NRW.

verwandte Schlüsselbegriffe

Prävention Landespräventionsrat Landeskriminalamt Justiz Haus des Jugendrechts