29.12.2019

Tabakkonsum weltweit rückläufig

Trotz einer weltweit rückläufigen Tendenz werden die Länder die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegte globale Zielvorgabe einer Reduzierung des Tabakkonsums um 30% bis 2025 wohl verfehlen. Darüber hinaus wird voraussichtlich in fünf Jahren die Europäische Region insgesamt eine höhere Raucherquote haben als alle anderen Regionen der WHO. Diese Befunde sind in der dritten Ausgabe des Berichts der WHO über weltweite Trends beim Tabakkonsum nachzulesen, aus dem hervorgeht, dass die Zahl der Raucher weltweit seit 2000 um etwa 60 Mio. zurückgegangen ist. Der Bericht verdeutlicht, dass die Zahl der männlichen Raucher nicht mehr zunimmt und laut Prognosen 2020 erstmals um 1 Mio. und bis 2025 um 5 Mio. zurückgehen wird.

Trotz dieses prognostizierten Rückgangs ist das Rauchen unter Männern nach wie vor wesentlich verbreiteter als unter Frauen. Der Globale Aktionsplan der WHO zur Prävention und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten (2013–2020) beinhaltet die Zielvorgabe, bis 2025 gegenüber dem Bezugsjahr 2010 eine Reduzierung der globalen Prävalenz des Tabakkonsums (sowohl zum Rauchen bestimmte als auch rauchfreie Tabakerzeugnisse) um 30% zu erreichen.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Studie / Berichterstattung“