Rote Linie - Pädagogische Fachstelle Rechtsextremismus

Nr. 231

Rote Linie - Pädagogische Fachstelle Rechtsextremismus / St. Elisabeth-Verein e.V.

11. + 12. Juni 2018
Infostand
Saalfoyer, Standnummer: 231
Abstract:
Die „Rote Linie - Pädagogische Fachstelle Rechtsextremismus“ unterstützt rechtsextrem gefährdete Jugendliche in Hessen durch Sozialpädagogische Einzelfallhilfen und Formen der Offenen Jugendarbeit. Es besteht ein Angebot der Beratung für Angehörige, des Coachings für Fachkräfte in der Jugendarbeit und an Schulen sowie der Unterstützung zum Umgang mit Hate Speech und Cyber-Mobbing in Sozialen Medien. Angebote für den Jugendstrafvollzug und der Bewährungshilfe befinden sich im Aufbau.
Das „Hessische Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus“ (HKE) koordiniert und vernetzt seit 2013 die landesweiten Bemühungen zur Prävention und Intervention gegen verfassungsfeindliche Bestrebungen mit einem phänomenübergreifenden sowie in einem ressort- und organisationsübergeifenden Ansatz.
IKARus, das „Informations- und Kompetenzzentrum-Ausstiegshilfen Rechtsextremismus“ bietet Ihnen die Möglichkeit Einblicke in die praktische Arbeit eines Aussteigerprogramms für ausstiegswillige Personen mit rechtsextremistischem Hintergrund zu nehmen. Erfahren Sie, wie rechtsextreme Karrieren beendet und konkrete, individuelle Hilfeangebote unterbreitet werden können.
Wir freuen uns gemeinsam auf ihren Besuch!
Kontaktdaten:
Rote Linie - Pädagogische Fachstelle Rechtsextremismus / St. Elisabeth-Verein e.V.
Hermann-Jacobsohn-Weg 2
35039 Marburg
Telefon:
06421-8890998