30.12.2018

Jahresbilanz der Pressefreiheit 2018

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat am 18.12.2018 ihre "Jahresbilanz der Pressefreiheit - Getötete, inhaftierte, entführte und verschwundene Journalisten 2018" veröffentlicht. Danach sind im zu Ende gehenden Jahr weltweit mindestens 80 Journalisten, Bürgerjournalisten und andere Medienmitarbeiter in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet worden, 15 mehr als im Vorjahr. Mehr als die Hälfte von ihnen kam in nur fünf Ländern ums Leben: in Afghanistan, Syrien, Mexiko, Jemen und Indien. Ähnlich sieht es bei den 348 weltweit inhaftierten Medienschaffenden aus. Mehr als die Hälfte von ihnen sitzt in nur fünf Ländern im Gefängnis: in China, Ägypten, der Türkei, Iran und Saudi-Arabien.

 

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Berichterstattung / Studie“