16.01.2018

Neue Medizinische Kinderschutzhotline

Die neue Medizinische Kinderschutzhotline steht ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, Pflegekräften, Notfallsanitätern, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen und anderem medizinischem Fachpersonal rund um die Uhr kostenlos für eine telefonische Beratung zur Verfügung, wenn der Verdacht auf die Misshandlung, Vernachlässigung oder den sexuellen Missbrauch eines Kindes besteht. Das Projekt wurde initiiert von der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universitätsklinik Ulm (www) und wird finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Unter der Rufnummer 0800 1921000 beraten geschulte Ärztinnen und Ärzte (sowie eine Psychotherapeutin) ausschließlich Fachkräfte, d.h. eine Beratung von Betroffenen oder Angehörigen ist nicht möglich. Die Beratung erfolgt anonymisiert in Bezug auf den Fall, die Handlungsverantwortung verbleibt bei den Anrufenden. Häufige Fragen sind beispielsweise: Ist das, was ich wahrgenommen habe, bereits eine Kindeswohlgefährdung? Muss / darf / soll ich das Jugendamt informieren? Welche Möglichkeiten habe ich selbst, die Situation zu klären? Wen kann ich zusätzlich einbeziehen, um die Sicherheit des Kindes herzustellen?

 

 

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Onlineberatung“