25.10.2017

Neues Informationssystem der WHO zur Gewaltprävention

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 19.10.2017 aus Anlass der 8. Konferenz "Milestones of a Global Campaign for Violence Prevention" in Ottawa das Informationssystem Gewaltprävention - "Violence Prevention Information System" veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine globale und interaktive Wissensplattform mit wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Verbreitung, Folgen, Ursachen sowie die Vorbeugung verschiedener Formen von Gewalt. Das Tool enthält globale, regionale und nationale Tötungsquoten von WHO Global Health Estimates sowie länderspezifische Informationen zu Gesetzen, Richtlinien, Strategien und Opferservices zur Gewaltprävention und -bewältigung. Weltweit sind jedes Jahr etwa 470 000 Menschen Opfer von Morden. Hunderte von Millionen Männer, Frauen und Kinder leiden unter nicht tödlicher Gewalt, einschließlich Kindesmisshandlung, Jugendgewalt, Gewalt gegen Intimpartner, sexueller Gewalt und Misshandlung älterer Menschen, mit vielen verschiedenen Formen des Leidens.  
 
An dem Expertentreffen in Ottawa haben Delegierte aus rund 50 Ländern mit dem Ziel teilgenommen, die Gewaltprävention voranzutreiben, insbesondere durch die Umsetzung von Politiken und Programmen zur Erreichung der damit verbundenen Ziele der Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen. Der Deutsche Präventionstag (DPT) ist langjähriges Mitglied in der Violence Prevention Alliance (VPA) und über eine Partnerschaft bei den jährlichen Deutschen Präventionstagen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und ihren Präventionsstrategien verbunden.
Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Präventionspolitik / Präventionsforschung / Präventionspraxis / UN“