01.06.2016

Rauschbrille und Antimobbing

Magdeburg, 1. Juni 2016. Wie fühlt es sich an, wenn man mit einem Alkoholwert von bis zu 1,3 Promille im Blut einen Hindernisparcours absolviert? Besucher des am kommenden Montag und Dienstag erstmals im Magdeburger Elbauenpark stattfindenden Deutschen Präventionstages haben mit Hilfe einer sogenannten Rauschbrille die Möglichkeit, dies am Stand der Techniker Krankenkasse (TK) herauszufinden. Die Simulation verschiedener Blutalkoholwerte und deren Auswirkung auf Reaktionsvermögen und Motorik ist eine von mehreren Aktionsangeboten der Kasse zum Themenbereich gesundheitliche Prävention. Schulklassen und interessierte Einzelbesucher sind zudem eingeladen, am TK-Infostand zwischen den beiden Messehallen ihre körperliche Fitness unter Beweis zu stellen oder ihr Wissen zum Thema Sucht zu testen. "An einem zweiten Stand im Ausstellungsbereich des Landes Sachsen-Anhalt in Halle 2 richtet sich unser Angebot an Fachpublikum wie Ärzte und Pädagogen. Diese können sich über den medizinischen Leitfaden zur Früherkennung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche sowie zum Thema mobbingfreie Schule informieren. Beide Projekte wurden in unserem Bundesland in Kooperation mit Landesministerien auf den Weg gebracht", so Jens Hennicke, Leiter der TK-Landesvertretung Sachsen-Anhalt. Wie die TK in einer Pressemitteilung informiert, unterstützt sie den größten europäischen Präventionskongress nicht nur als einzige Krankenkasse durch aktive Angebote vor Ort, sondern auch mit einer finanziellen Förderung in Höhe von 10.000 Euro. Während der erste Veranstaltungstag übrigens dem Fachpublikum vorbehalten bleibt, ist der Präventionstag am Dienstag kostenfrei öffentlich zugänglich.