07.12.2012

DIK-Fachtagung: Muslimfeindlichkeit – Phänomen und Gegenstrategien

Am 4. und 5. Dezember 2012 fand in Berlin eine Konferenz zum Themenkomplex "Muslimfeindlichkeit – Phänomen und Gegenstrategien" statt. Die Fachtagung wurde von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen" der Deutschen Islam Konferenz (DIK) gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern (BMI) konzipiert. Neben staatlichen Vertretern des Bundes, der Länder und der Kommunen sowie muslimischen Einzelpersonen waren auch die Dachverbände Türkisch Islamische Union (DITIB), Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ), Islamische Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland, die Alevitische Gemeinde Deutschland (AABF) sowie die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) involviert.

Die Verhinderung von Extremismus und gesellschaftlicher Polarisierung ist ein zentrales Anliegen der Deutschen Islam Konferenz (DIK). Sie verfolgt dabei einen übergreifenden Ansatz und beschäftigt sich mit Fragen der Verhinderung von Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen, Muslimfeindlichkeit und Islamismus im Sinne eines religiös begründeten Extremismus. Ziel ist es, bis 2013 praxisnahe Empfehlungen zu erarbeiten sowie präventive Maßnahmen insbesondere für die Jugendarbeit in den genannten Phänomenbereichen zu initiieren und zu begleiten. 

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Tagungsbericht“