13.02.2018

Anita Lasker-Wallfisch: Es bleibt die Hoffnung, dass der Verstand siegt

Der Bundestag hat am Mittwoch, 31. Januar 2018, der Opfer des Nationalsozialismusgedacht. Die deutsch-britische Cellistin und Holocaust-Überlebende Dr. h. c. Anita Lasker-Wallfisch sagte in ihrer Gedenkrede, es gebe weder Entschuldungen noch Erklärungen für das, was damals geschehen ist. Was bleibe, sei die Hoffnung, „dass letzten Endes der Verstand siegt“. Die Gedenkstunde fand aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus statt, der seit 1996 immer am 27. Januar begangen wird. Er erinnert an den Tag der Befreiung des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen am 27. Januar 1945. Auf der Webseite des Deutschen Bundestages finden sich die Dokumentation der Gedenkveranstaltung sowie weiteres Informations- und Dokumentationsmaterial.
Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „PREA“