19.09.2017

Stichwort "Prävention" in den Wahlprogrammen von Parteien zur Bundestagswahl (2)

Mit der Täglichen Präventions-News (TPN) vom 19.07.2017 wurden Wahlprogramme der Parteien und ihre Aussagen zur Prävention aufgelistet.

In Schreiben an die Vorsitzenden der aufgeführten Parteien hat der Deutsche Präventionstag darauf hingewiesen, dass der Leitgedanke „Prävention vor Repression“ kriminal- und parteipolitisch im Grundsatz inzwischen unbestritten ist, sich jedoch die Frage stellt wie er konkret umgesetzt werden soll.  Aus Sicht des Deutschen Präventionstages benötigen wir dringend einen interdisziplinären Diskurs zu Zielen, Standards und Methoden sowie die systematische Entwicklung von nachhaltigen und wirkungsorientierten Präventionsstrategien auf nationaler, landesweiter und auch auf kommunaler Ebene. Angesichts der immensen gesellschaftlichen Herausforderungen reicht auch in den Arbeitsfeldern der Prävention ein „more of the same“ längst nicht mehr aus. Es kann nicht mehr nur darum gehen, finanzielle Mittel für einzelne anlassbezogene Projekte bereit zu stellen. 

Bislang sind auf die Anschreiben an die Parteivorsitzenden folgende Rückmeldungen bei der Redaktion eingegangen:

Stellungnahme Bundesvorstand BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Antwort Katja Keul, MdB, Parlamentarische Geschäftsführerin, Sprecherin für Rechtspolitik BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Stellungnahme SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Präventionspolitik“