Prävention mit schweren Gewaltstraftätern im Regelvollzug

Friederike Köhler
Bewährungshilfe Stuttgart e.V.

Schwere Gewaltstraftäter mit sehr langen Haftstrafen verbleiben im Regelvollzug oftmals viele Jahre unbehandelt. Nicht selten werden erst nach langen Jahren der Inhaftierung durch ein gerichtliches Gutachten eine Überprüfung und Einschätzung der weiteren Gefährlichkeit vorgenommen. Nicht selten werden erst dann psychische Defizite des Gefangenen erkannt, die schon längst dringend einer psychotherapeutischen Behandlung bedurft hätten.
Die Psychotherapeutische Ambulanz für Straftäter des Bewährungshilfe Stuttgart e.V. hat gemeinsam mit der JVA Heimheim in Baden-Württemberg im Zuge eines Modellprojekts des Justizministeriums ein gemeinsames Konzept zur Gewaltprävention mit schweren Gewaltstraftätern im Regelvollzug erstellt. Hier erhält eine Gruppe von 8 bis 10 Gefangenen mit sehr schweren Gewaltstraftaten eine psychotherapeutischen Behandlung nach einem strukturierten Programm, die das Ziel hat, möglichst zu Beginn der Strafhaft zu einem sehr frühen Zeitpunkt die schweren Straftaten aufzuarbeiten und die psychischen Störungen, die oftmals diesen Straftaten zugrunde liegen, rechtzeitig einer Behandlung und Veränderung zuzuführen.
Im Vortrag wird ein Überblick gegeben über die Situation von schweren Gewaltstraftätern im Regelvollzug.

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewalt Gewaltprävention