FuN - Elternbildung auch für belastete Familien

Birgit Piltman
Institut für präventive Pädagogik

Während die meisten präventiven Programme für Eltern eine Zielgruppe ansprechen, die grundsätzlich interessiert ist sich mit Familienleben und Kindererziehung auseinander zu setzen, geht FuN einen anderen Weg. Es steht für Familie und Nachbarschaft und ist in seinem Aufbau und seiner Gestaltung insbesondere für die Arbeit mit sozial benachteiligten, bildungsungewohnten Familien und Familien mit Migrationshintergrund konzipiert.
FuN ist ein interaktives Familienprogramm an dem Eltern und Kinder gemeinsam teilnehmen. Das Lernen durch Erfahrung steht im Vordergrund. FuN lebt von einem spielerischen Charakter und verzichtet auf pädagogische Zeigefinger.Eltern und Kinder erleben sich im gemeinsamen Tun und durch Coaching, eine positive Atmosphäre und viel Wertschätzung werden die Eltern ermutigt neue Erziehungshaltungen zu erproben.Hauptziele sind:
- Elternkompetenzen und Elternverantwortung stärken
- Aufbau und Stärkung der Bindungen und Beziehungen in der Familie
- Zusammenhalt und Strukturbildung in Familien entwickeln
- Kommunikation und Konfliktfähigkeit innerhalb der Familie fördern
- Kontakt, Selbsthilfe und Netzwerke von Familien aufbauen
- Integration und Mitwirkung von Familien in pädagogischen Einrichtungen unterstützen
- Kooperation und Vernetzung von familienorientierten Diensten im Sozialraum ausbauen

Fun – Familie ist das Programm für Eltern mit Kindern im Kindergarten und Grundschulalter, FuN Baby die Variante für Eltern/ Mütter mit Säuglingen und Kleinkindern bis 1,5Jahren, Fun Berufs-und Lebensplanung für Eltern mit Kindern von 13-17 J. Die wissenschaftliche Evaluation bestätigt die Wirkungsweise und die Zielgenauigkeit des Programms.

verwandte Schlüsselbegriffe

Eltern Familien Familie Elternbildung