Islamische und migrantische Verbände in der Präventionsarbeit: Hindernisse und Potentiale

Amir Alexander Fahim
Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. (TGD)

Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) verfügt über mehrjährige Erfahrungen in der Beratung und Organisationsentwicklung von Migrantenorganisationen. Sie ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und engagiert sich zudem in der Prävention von religiös begründetem Extremismus.

Das Projekt „Präventionsnetzwerk gegen religiös begründeten Extremismus“, das von der TGD koordiniert wird, ist eine Initiative von zivilgesellschaftlichen – religiösen wie nichtreligiösen – Organisationen, die sich gemeinsam gegen Extremismus und gesellschaftliche Polarisierung engagieren.

Der Vortrag zielt darauf ab, einige Perspektiven von islamischen Verbänden und Migrantenorganisationen in Bezug auf die praktische Präventionsarbeit vorzustellen und in einen gesellschaftspolitischen Kontext zu stellen. Dabei wird es darauf ankommen, die komplexen Spannungsfelder herauszuarbeiten, in denen sich die o.g. Organisationen befinden.

Konkret wird der Vortrag sowohl auf strukturelle wie inhaltliche Hindernisse und Bedenken eingehen, die immer wieder von islamischen Verbänden hervorgebracht werden und mitunter ein Engagement im Themenfeld verhindern. Andererseits sollen die Potentiale sowie die spezifischen Abwägungsprozesse und intrinsischen Motivationen vorgestellt werden, aufgrund derer sich islamische Verbände als selbstverständliche zivilgesellschaftliche Akteure dem Phänomen entgegenstellen.