Flüchtlinge und Jugendhilfe

Bernd Holthusen
Deutsches Jugendinstitut e.V.
Dr. Diana Willems
Deutsches Jugendinstitut e. V.

Rund ein Drittel der nach Deutschland geflüchteten Menschen sind Kinder und Jugendliche. Diese jungen Geflüchteten, ob begleitet mit ihren Familien oder unbegleitet in Deutschland angekommen, befinden sich oftmals in Lebenslagen, die von zahlreichen Problemen geprägt sind. Zu diesen Problemen können auch Viktimisierungserfahrungen und Delinquenz gehören. Neben Polizei und Justiz ist hier insbesondere die Kinder- und Jugendhilfe gefordert.
Was sind die Bedarfe der geflüchteten Jugendlichen und wie kann die Jugendhilfe diesen gerecht werden? Wie können den Jugendlichen die Prinzipien des Rechtsstaates und seiner Institutionen schnell und jugendgerecht vermittelt werden? Wie kann mit Traumatisierungen und anderen Viktimisierungserfahrungen umgegangen werden? Wie können Viktimisierungen in und im Umfeld von Sammelunterkünften verhindert werden? Was sind die besonderen Herausforderungen für die Jugendgerichtshilfe, wenn geflüchtete Jugendliche straffällig werden?
Die bewährten Ansätze der Prävention von Delinquenz im Kindes- und Jugendalter gilt es darauf zu prüfen, inwiefern sie für diese neue Gruppe besonders belasteter junger Menschen geeignet sind bzw. angepasst werden müssen. Auch bedarf es hier der Entwicklung neuer Ansätze und neuer Kooperationen der Kriminalitätsprävention. Über diese Herausforderungen für die Jugendhilfe wollen wir mit Ihnen diskutieren.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugendhilfe Jugendliche Flüchtlinge