"Rechte, Schutz und Beteiligung in Frankfurter Kitas"

Cornelia Faulstich
Stadtschulamt Frankfurt am Main

Die Broschüren "Frankfurter Modell zum Schutz von Kindern und Jugendlichen" und „Rechte, Schutz und Beteiligung in Frankfurter Kitas“ sind Teil der durch das Stadtschulamt initiierten Kooperationen zur Gewährleistung des Kinderschutzes in der Stadt Frankfurt am Main. Alle Ämter und die freien Träger verpflichteten sich bereits 2011 in einer Vereinbarung „Kooperation Kinderschutz“ dem aktiven Kinderschutz als gemeinsame Aufgabe. Mit „Rechte, Schutz und Beteiligung in Frankfurter Kitas“ wird der nächste Schritt vollzogen in der Weiterentwicklung des Kinderschutzes in der Kindertagesbetreuung.
Das Konzept beschreibt Qualitätsmerkmale für die Sicherung der Rechte von Kindern in Einrichtungen und ihren Schutz vor Gewalt. Zu den Themen Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement werden Standards und grundlegende Bausteine eines präventiven Ansatzes definiert. Präventive Strukturen sind förderlich für aktiven Kinderschutz! Außerdem beschreibt die Broschüre Regelungen für den Umgang mit Hinweisen auf Gefährdungen des Kindeswohls durch pädagogische Fachkräfte und legt damit ein Interventionskonzept vor.
Broschüre und Konzept sind in einem dialogischen Prozess entstanden. Verbunden mit einem Dank an alle Träger und Fachkräfte, die ihre Erfahrung und Wissen geteilt haben, möchten wir „Rechte, Schutz und Beteiligung in Frankfurter Kitas“ als präventives Projekt vorstellen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3138

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kooperation Prävention Kinderschutz Kinderrechte Beteiligung