Haftvermeidung versus Strafvollzug - Eine Kostenfrage?

Alexander Bähr
Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung (IPoS)
Dr. Rainer Hoffmann
Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung (IPoS)

Strafvollzug verursacht Kosten. Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit des Strafvollzuges wird deswegen auch unter ökonomischen Gesichtspunkten geführt. Es steht die Frage im Raum, ob der Strafvollzug oder haftvermeidende Maßnahmen die beste Kosten-Nutzen-Bilanz aufweisen.

Im Rahmen des durch die EU geförderten Projektes „Reducing Prison Population: advanced tools of justice in Europe“ haben sich neun Einrichtungen aus sieben Ländern (u. a. Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien und Rumänien) zusammengeschlossen, um unter anderem den folgenden zwei Forschungsfragen nachzugehen:

• Welches sind die Hauptargumente (u. a. aus politischer und ökonomischer Sicht) zur Entwicklung und Implementierung von haftvermeidenden Maßnahmen?

• Inwiefern werden haftvermeidende Maßnahmen mit dem Strafvollzug hinsichtlich Kosten-Nutzen-Analysen verglichen?

Zur Klärung dieser Fragen werden beispielsweise international vergleichende Literaturrecherchen und Experteninterviews durchgeführt.

Im Projektspot werden das Forschungsvorhaben und erste Forschungsergebnisse präsentiert.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3099

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.