Zuwanderung aus Südosteuropa (EU)

Christian Specht
Stadt Mannheim

- Herausforderungen einer Kommunalen Ordnungs- u.Integrationspolitik

Zuwanderung aus Südosteuropa (EU)

Mannheim ist, wie andere Städte Deutschlands, Ziel von „Armutsmigranten“ aus Bulgarien und Rumänien: Über 200 Menschen aus diesen Ländern melden sich monatlich in der Stadt neu an. Ohne deutsche Sprachkenntnisse und mit meist geringer Qualifikation sind sie schwer in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Unangepasstes Verhalten und prekäre Wohnsituationen – häufig in „Problemimmobilien“ – beeinträchtigen die Stadtgesellschaft, insbesondere in einzelnen Quartieren mit besonders hoher Zuwanderung.

Mannheim hat die Probleme der Armutsmigration früh erkannt und mit einer damals einzigartigen „Arbeitsgruppe Südosteuropa“ reagiert: Sie vernetzt Bundes- und Landesbehörden wie Zoll, Finanzamt oder Polizei mit kommunalen Dienststellen wie Sicherheit und Ordnung, Bürgerdienste oder Arbeit und Soziales. So können Probleme ganzheitlich angegangen werden. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf ordnungsrechtlichen Maßnahmen, sondern auch auf Hilfen zur Integration.

Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht hat die behördenübergreifende Arbeitsgruppe Südosteuropa eingerichtet und vorangetrieben. Er berichtet über Ziele, Maßnahmen und Erfolge in den vergangenen vier Jahren.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3090

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kommune Sprache Förderung