Stand der Präventionsforschung zum Fachgebiet der sexualisierten Gewalt

Dr. Angela May
Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Prävention & Prophylaxe e. V.

Die praxisbezogene vorbeugende Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen führt in der Bundesrepublik immer och ein Schattendasein. Sie gehen selten über sogenannte Kinderworkshops, manchmal in Verbindung mit Theaterstücken hinaus. Vorbeugende Arbeit gegen sexualisierte Gewalt ist in den wenigsten Rahmenplänen der einzelnen Schulformen verankert, universitäre Angebote für die Ausbildung pädagogischer Berufe rar.
So ist es nicht verwunderlich, dass wir immer noch sehr wenig in Deutschland darüber wissen, ob und inwieweit hiesige Präventionsprogramme zur Vorbeugung von sexualisierter Gewalt überhaupt wirksam sind. Das wenige Wissen, das uns in Deutschland über nationale Ergebnisse zur Verfügung steht, stammt aus einigen kleineren Untersuchungen. Deshalb sind wir überwiegend auf die Auswertung von Erkenntnissen aus nordamerikanischen Evaluationsstudien angewiesen, deren Ergebnisse ausführlich vorgestellt werden. Die sich daraus ergebenden Schlussfolgerungen sollen Anregungen für die Praxis geben.
Es besteht die Möglichkeit, sich über Möglichkeiten und Medien der Vorbeugung zu informieren.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/27

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Evaluation Gewalt sexualisierte Gewalt Pädagogik Kinder Vorbeugung Arbeit Theater Medien Jugendliche